Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite

Städtisches Museum Schloss Salder

Braunschweigerland
Außenansicht Schloss Salder Foto: Stadt Salzgitter


In den Abteilungen Erdgeschichte, Ur- und Frühgeschichte, Mittelalter sowie der Neuzeit stellt das Städtische Museum Schloss Salder die Geschichte der Region von der Urzeit bis in das beginnende 20. Jahrhundert dar.

 

Hier können Sie den Museumsführer herunterlanden.

Dauerausstellungen und Museumsangebot

Urzeit
Fischsaurier, der in der Unterkreidezeit vor etwa 115 Millionen Jahren

Untergebracht im alten Renaissance-Schloss aus dem Jahre 1608 sowie dessen Nebengebäuden bietet es Ausstellungen auf 5000 Quadratmetern und richtet sich an Jung und Alt. 

Mit überregional beachteten Präsentationen wie „5000 Jahre Gold in Norddeutschland“ im Jahr 2008 sowie 2009  „Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler“ wurde das Museum zum Publikumsmagneten.

Alle Abteilungen des Städtischen Museum Schloss Salder bieten ein umfangreiches museumspädagogisches Programm mit Führungen, Workshops, Kindergeburtstagen und Mitmachaktionen an.

„Star“ der erdgeschichtlichen Abteilung ist ein Fischsaurier, der in der Unterkreidezeit vor etwa 115 Millionen Jahren lebte, und dessen Skelett man 1940 in Salzgitter beim Erzbergbau unter Tage entdeckte.

Urzeit
Schloss Salder: die Mammutfalle im Eiszeitgarten
Industrialisierung
Ausstellungsstück im Museum für Industrie, Technik, Arbeit und Mobilität“ – kurz MITAM

Eiszeitgarten

Highlight für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist der Eiszeitgarten, den man durch eine Gletscherspalte betreten kann. Der Eiszeitgarten ist ein Außenbereich auf 2000 Quadratmetern und  thematisiert Klima und Umwelt des Eiszeitalters, als nämlich Neandertaler auch in Salzgitter auf Rentierjagd gingen. Hier gibt es Pflanzen aus der Vorzeit, Mammut und Wollnashorn in Lebensgröße zu sehen.

Museum für Industrie, Technik, Arbeit und Mobilität

Ein weiterer Bestandteil des Museums bildet der Bereich „Museum für Industrie, Technik, Arbeit und Mobilität“ – kurz MITAM. Hier wird die wirtschaftliche Entwicklung der Region zwischen Harz und Heide vom 18. Jahrhundert bis heute aus einer weitgehend landwirtschaftlich geprägten Region zu einer der bedeutendsten Wirtschaftsregionen Deutschlands gezeigt.

Schwerpunktthemen bilden die Themenbereiche „Vom Erz zum Stahl“, „Mobilität“ sowie „Technisierung der Landwirtschaft“, „ländliches Handwerk“, „Frühindustrialisierung“.

Regelmäßige Veranstaltungen

Natürlich wird auch gefeiert im Schloss: Das Museumsfest zum Muttertag sowie der Adventsbasar mit Spielzeugbörse am 3. Advent laden zu Open Air Erlebnissen der besonderen Art rund um das Schloss ein.
Das Schloss-Restaurant lädt den Besucher im modernen Ambiente zur Verschnaufpause ein.

 

 

Museumsfest am 13. und 14. Mai 2017

Mittelalter
Historische Holzspiele. Foto: www.spiel-erlebniswelten.de
Mittelalter
Historische Holzspiele. Foto: www.spiel-erlebniswelt.de
Mittelalter
Acoustic Fun Orchestra

Am Muttertagswochenende (13. + 14. Mai) ist es wieder soweit: Das Museum lädt mit zahlreichen Attraktionen Gäste aus Nah und Fern ein, ein paar unterhaltsame und interessante Stunden auf dem Museumsgelände zu verbringen.

Bei einem Gang durch die Geschichte können die Besucher beispielsweise erleben, wie in der Steinzeit Feuer gemacht wurde oder der mühselige Alltag im Mittelalter ausgesehen hat. Die Holzspiele der Renaissance und des Barocks, die schon im vergangenen Jahr das Publikum begeisterten, sind auch in diesem Jahr vor dem Schloß aufgebaut.

Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad erfunden. Dieses Jubiläum wird auf dem Museumsfest mit verschiedenen Aktionen begangenen werden. Aus der technischen Sammlung des Museums werden verschiedene Facetten der Geschichte des Fahrrades präsentiert. Dabei reicht die Spannbreite vom Laufrad bis zum E-Bike.  Der Regionalverband Braunschweig (vormals Zweckverband Großraum Braunschweig) und die Allianz für die Region rufen mit ihrer Veranstaltung „Sattelfest“ die Menschen der Region auf, an diesem Wochenende mit dem Fahrrad das Museumsfest zu besuchen.  Für die hoffentlich vielen Fahrradfahrer bietet der ADFC eine Service-Station an.

Selbstverständlich gibt es auch wieder den traditionellen Handwerkermarkt auf dem Museumshof und in den Nebengebäuden. An dem einen oder anderen Stand können Kinder und Erwachsene historische Werkzeuge ausprobieren.  In der Lernwerkstatt können darüber hinaus kleine Geschenke zum Muttertrag gebastelt werden.

Aus dem vielfältigen musikalischen Programm seien an dieser Stelle nur zwei Höhepunkte genannt: Am Samstagabend wird ab 20:00 Uhr das Acoustic Fun Orchestra große Hits der Rock- und Popgeschichte – wie „Hotel California“  und „Stairway to heaven“  - auf zum Teil humoristische Art neu interpretieren. Zum Abschluss des diesjährigen Festes werden vier Chöre der Region musikalische Wünsche der Besucher erfüllen. Eine entsprechende Wunschliste ist auf der Internetseite des Museums zu finden sein.

Das Fest wird am Samstag um 14:00 Uhr von Bürgermeister Stefan Klein eröffnet und schließt abends gegen 24:00 Uhr seine Pforten.

Am Sonntag beginnt das Fest um 10:00 Uhr mit dem Plattdeutschen Gottesdienst und endet um 18:00 Uhr.

Hier der Link zum Download des Programmes

Weitere Informationen zum Museum können Sie hier einsehen. 

 

 

Geopark Informationszentrum

Das Städtische Museum Schloss Salder ist ein Teil vom Informationszentrum für den UNESCO Geopark Harz. Braunschweiger Land. Ostfalen.

Hier werden die Infobroschüren vorgehalten und Sie erhalten Auskunft zu den Attraktionen des Geopark, den Geopfaden und Geopunkten.

Die besten Geopfade und Geopunkte zur Epoche Urzeit sehen Sie hier zusammengestellt:

Urzeit
Geopark Logo

Kontakt

Städtisches Museum Schloss Salder

Museumstraße 34
38229 Salzgitter

Tel.: 05341/8394619 & 05341/8394623
Web:  www.salzgitter.de/stadtleben/kultur/museum/index.php?p=1,1,6

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Urzeit, Steinzeit, Mittelalter & Renaissance, Industrialisierung & Moderne, Gegenwart & Zukunft

Öffnungszeiten

Dienstag - Samstag: 10 - 17 Uhr
Sonntag und Feiertag: 11 - 17 Uhr
Montag ist Ruhetag

Preise

Der Besuch des Museums ist kostenfrei.

Führungen zu den verschiedenen Ausstellungsbereichen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten sind für Gruppen ab 30,00 Euro auf Anfrage buchbar.

Gerne informieren wir Sie!

Angebote

Das Schloss-Restaurant lädt den Besucher im modernen Ambiente zur Verschnaufpause ein.

Natürlich wird auch gefeiert im Schloss: Museumsfest zu Muttertag sowie Adventsbasar mit Spielzeugbörse am 3. Advent laden zum Open Air rund um das Schloss ein.