Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

UNESCO Geopark Informationszentrum Königslutter

Urzeit
Roter Ammonit

 

Im Ausstellungsbereich wird in 4 Stockwerken anhand von Gesteinen und Fossilien die Natur-, die Landschafts- und die Erdgeschichte des Braunschweiger Landes veranschaulicht.

Im Reich der Fossilien

Urzeit
Seelillie im Muschelkalk

Die Themenschwerpunkte im UNESCO Geopark Informationszentrum sind der Buntsandstein mit Stromatolithen und Rogenstein, der Muschelkalk mit einer Nothosaurus-Rekonstruktion und der Lias.

Die Wichtigste Fossil­fundstelle ist der Posidonienschiefer mit einer einzigartigen Insekten­fauna und körperlich erhaltenen Wirbeltierfossilien. So ist u. a. ein Eurhinosaurus-Skelett ausgestellt.

Modelle und Lebensbilder von steinzeit­lichen Menschen sollen den Eindruck vergangenen Lebens anschaulich vermitteln. Lebende Tiere und Pflanzen schlagen eine Brücke zu den ausgestorbenen Vorfahren.

Forschen und Experimentieren

In einem eigenen Raum wird der Themenbereich „Versteinerte Pflanzen“aus dem Geopark Braunschweiger Land Harz Ostfalen mit vielen Exponaten veranschaulicht. Zudem soll der Besuch weiterer Museen angeregt werden, die Partner im GeoPark-Netzwerk sind. Im Aktionsbereich haben angemeldete Gruppen und Schulklassen die Möglichkeit, geologische Frage­stellungen kennen zu lernen und sich diesen von praktischer Seite zu nähern. Zwei Räume für praktische Arbeiten sowie eine umfangreiche Gesteins- und Fossilien­sammlung laden Sie zum Forschen und Experimentieren ein.

Kontakt

GeoPark-Informationszentrum

An der Stadtkirche 2
38154 Königslutter

Tel.: 05353-3003
Web:  www.femo-online.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Urzeit, Steinzeit

Öffnungszeiten

Dienstag - Samstag 11.00 - 17.00 Uhr

Sonntag 14.00 - 17.00 Uhr

 

Sonderöffnung für Gruppen nach Vereinbarung möglich.

Die Öffnungszeiten des GEOPARK-Infozentrums können variieren. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch telefonisch unter 05353 913740.



Eintrittspreise

Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellungen sind möglich und für die Geopfade werden vielfältige thematische Führungen angeboten. Preis auf Anfrage.

Zu jedem Geopfad gibt es eine informative, kostenpflichtige Begleitbroschüre.

Angebote

Im Aktionsbereich haben angemeldete Gruppen und Schulklassen die Möglichkeit, geologische Frage­stellungen kennen zu lernen und sich diesen von praktischer Seite zu nähern.
Zwei Räume für praktische Arbeiten sowie eine umfangreiche Gesteins- und Fossilien­sammlung laden Sie zum Forschen und Experimentieren ein.

Geopfade und Geopunkte zur Epoche Urzeit

Ein vorrangiges Anliegen ist der Verweis auf die Einrichtungen in der Landschaft, den GeoRouten - wie z. B. Erlebnis­pfade und Themenrouten sowie GeoPunkte:

Urzeit
Fossilien finden am Klopfplatz Erlebnissteinbruch Markmorgen


Dort - oberhalb der "Obstbausiedlung" - kann man Urzeitfossilien finden - nach Resten von Seelilien, Muscheln und weiteren Bewohnern des Muschelkalkmeeres forschen.

Urzeit
Erlebnissteinbruch Hainholz


Hier kann man Fossilien aus der Urzeit finden - Muscheln, Reste von Seelilien und von weiteren Bewohnern des Muschelkalkmeeres.

Urzeit
Stromatolith


Die Georoute beginnt und endet am Parkplatz "Berggaststätte Heeseberg" und ist etwa 3,5 km lang. Auf dem ersten, etwa 1200 m langen Teilstück ist sie gut begehbar und auch für Kinderwagen geeignet.

Urzeit


Hier kann man Fossilien aus der Urzeit finden - Muscheln, Reste von Seelilien und von weiteren Bewohnern des Muschelkalkmeeres.

Urzeit
Geopunkt Uhry


Der Geopunkt Uhry, eine faszinierende, ganz eigenartige Welt - wie vor 70 Millionen Jahren: Die weißen Sande von Uhry, aus denen z.B. Computerchips gemacht werden.

Urzeit
versteinerte Wellen


Bis zum Zweiten Weltkrieg wurden im Waldgelände nördlich des Ortes zahlreiche Sandsteinbrüche betrieben. Seit der Stilllegung aufgrund mangelnder Nachfrage hat sich im ehemaligen Steinbruchgelände eine idyllische Wasserlandschaft ausgebildet.

Aktuelles aus den ZeitOrten

Erlebnisse in den Wolfenbütteler Museen: Ein Beitrag aus dem Blog des Nördlichen Harzvorland #meinNhaVo

AHA!-Momente in Wolfenbüttels Museen Der Beitrag Erlebnisse in den Wolfenbütteler Museen: Ein Beitrag aus dem Blog des Nördlichen Harzvorland #meinNhaVo erschien zuerst auf ZeitOrte. Webseite aufrufen..

Schloss Wolfenbüttel: Vortrag „Lebensgeschichten als Kunstwerk“ am 10.1.2017

Im Rahmen der Reihe „Geschichte im Schloss“ referiert am Dienstag, den 10. Januar, ab 19 Uhr im Schloss Wolfenbüttel Herr Dr. Michael Ploenus von der TU Braunschweig zum Thema „Lebensgeschichten als Kunstwerk. Die Langzeitdokumentation ‚Die Kinder von Golzow'“. Gut 46 Jahre lang begleiteten die Filmemacher Barbara und Winfried Junge die Lebenswege von 18 Menschen, die […] Der Beitrag Schloss Wolfenbüttel: Vortrag „Lebensgeschichten als Kunstwerk“... Webseite aufrufen..

20.01. bis 12.03.: „Stadt im Bild“ eine Ausstellung im Museum für Photographie

Das Bettenlager des Atomschutzbunkers in Ricklingen, die Schließfächer der Deutschen Bank in Hannover aus der Zeit des Jugendstils, der Dachstuhl der Kirche St. Aegidien in Braunschweig – der Fotograf Marc Theis erhält Zutritt zu Orten, die normalerweise verschlossen sind. Mit seiner Kamera geht er auf Spurensuche, ergründet versteckte Orte und eröffnet so einen neuen Blick auf die eigene Stadt, […] Der Beitrag 20.01. bis 12.03.: „Stadt im Bild“ eine Ausstellung im... Webseite aufrufen..