Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite

Archäologie in der Kanzlei

Steinzeit
Archäologie in der Kanzlei, Bierwagen © Stadt Wolfenbüttel

Das Museum für Ur- und Frühgeschichte, auch als Archäologie in der Kanzlei bezeichnet, ist einer von 4 Ausstellungsorten des Braunschweigisches Landesmuseums.
Begegnen Sie bedeutenden archäologischen Funden, wie einem Jadeid-Beil oder den Überresten des ältesten bekannten Braunschweigers - einem Neanderthaler!

Das Archäologische Museum in Wolfenbüttel ermöglicht Ihnen auf 1000 m² Ausstellungsfläche eine Reise durch 300.000 Jahre Menschheitsgeschichte im Braunschweiger Land.  

Themen
Sie begegnen dabei den Resten des ältesten bisher entdeckten Braunschweigers - eines Neanderthalers -, erleben die Einwanderung der ersten Bauern, können die älteste Schädeloperation der Region begutachten und erste Fernimporte aus den südlichen Alpen und dem Mittelmeergebiet ansehen. Sie können die Einführung der Metalltechnologie in der Bronzezeit verfolgen, die Einwanderung der Germanen während der Eisenzeit und anhand der Waffengräber ihre Auseinandersetzung mit den Römern erschließen und schließlich anhand der Adelsgräber die Okkupation durch die Sachsen nachvollziehen und mit Runenritzungen die ältesten Schriftzeichen studieren. Das Auftreten christlicher Bildsymbolik verdeutlicht schließlich die abschließende Eroberung durch Karl den Großen und die Integration ins Fränkische Reich, der Beginn des Mittelalters.

Darstellung
Diese bedeutenden Objekte werden in ihrer historischen Bedeutung illustriert und erläutert durch Schautafeln mit umfangreichem Bildmaterial, was die Betrachtung zusätzlich erleichtert. Großbilder rekonstruieren die Lebenswelt der inhaltlich völlig unterschiedlichen Epochen. Inszenierungen, also der Nachbau lebensgroßer Zustände, stehen synonym für historisch ausschlaggebende Entwicklungen in den einzelnen Abschnitten unserer Geschichte.

Angebote für Kinder und Familien
Aktionsplätze laden nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene ein, Arbeiten und Techniken unserer ältesten Vorfahren wie Steinschlagen, Steinbohren und Getreidemahlen auszuprobieren. So kann das Museum zur „Erlebniswelt (Ur-)Geschichte“ werden. Vielfältig ist das Führungs- und Aktionsangebot für die Schulen und andere Bildungseinrichtungen, ggf. auch als Unterrichtsgespräche konzipiert. Ein umfangreiches, die Ausstellungsthemen vertiefendes Vortrags- und Führungsprogramm wird angeboten.

Steinzeit
Ausstellungsansicht (Foto Simon)
Zeitlos
Logo Steinzeit

Lesen Sie mehr über den Ausstellungsort und das Braunschweigische Landesmuseum

Ausstellungsort Herzogliche Kanzlei
In der ehemaligen herzoglichen Kanzlei aus dem 16. Jahrhundert, einem der schönsten Renaissance-Bauten in Wolfenbüttel, ist das Museum für Ur- und Frühgeschichte des Braunschweigischen Landesmuseums untergebracht.
Seit 1956 ist das Gebäude Sitz der Abteilung Ur- und Frühgeschichte des Braunschweigischen Landesmuseums.

Braunschweigisches Landesmuseum
Das Braunschweigische Landesmuseum versteht sich als Schaufenster und Gedächtnis des Braunschweiger Landes und gehört neben dem Herzog Anton Ulrich Museum und dem Staatlichen Naturhistorischen Museum zu den 3 Landesmuseen von Braunschweig.

Mit seinen vier Standorten zählt es zu den größten und bedeutendsten historischen Museen in Deutschland. Neben der großen Dauerausstellung im sogenannten „Vieweg-Haus“, dem Haupthaus des Museums am Burgplatz, verfügt das BLM über drei Nebenstellen: „Hinter Aegidien“ mit dem Jüdischen Museum, die herzogliche Kanzlei in Wolfenbüttel mit einer Dauerausstellung zur Ur- und Frühgeschichte und schließlich das Bauernhaus-Museum in Bortfeld (derzeit geschlossen).

Gegründet 1891 auf bürgerliche Initiative hin, dokumentiert das heute vom Land Niedersachsen getragene Museum in großen Dauer- und Wechselausstellungen die faszinierende Geschichte des Herzogtums Braunschweig von der Urzeit bis in die Anfangszeit der Bundesrepublik Deutschland.

Kontakt

Archäologie in der Kanzlei

Kanzleistraße 3
38300 Wolfenbüttel

Tel.: 05331-8586990
Web:  www.3landesmuseen.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Steinzeit

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:

Fr. – So. 10.00 – 17.00 Uhr

Eintrittspreise

Tageskarten für alle Dauerausstellungen des Braunschweigischen Landesmuseums:

 

Erwachsene 4 €, ermäßigt 3 €

Kinder (6-16 Jahre) 2 €

 

Freier Eintritt für Schulklassen und Kinder bis 5 Jahre

Angebote

Ein vielfältiges Führungs- und Aktionsangebot für Schulen und andere Bildungseinrichtungen wird Ihnen angeboten, ggf. auch als Unterrichtsgespräche konzipiert.

Ein umfangreiches, die Ausstellungsthemen vertiefendes Vortrags- und Führungsprogramm ist ebenso möglich.

Eine außergewöhnliche Frau Sonderausstellung

Steinzeit
Gefäße aus Ton; Foto: Monika Lüdtke, Bad Münder

 

Ein Sensationsfund auf der Kaiserpfalz Werla

Eine "außergewöhnliche Frau" präsentiert das Braunschweigische Landesmuseum in der Archäologie in der Kanzlei -  und widmet dem Sensationsfund von 2010 im ZeitOrt Kaiserpfalz Werla eine Ausstellung, die den kulturhistorischen und religiösen Hintergrund einer ungewöhnlichen Bestattung beleuchtet

Die aktuelle Sonderausstellung der Archäologie in der Kanzlei präsentiert die herausragenden Funde aus dem Jahr 2010, die während einer Grabung mit Studenten der TU Braunschweig entdeckt wurden. Die Gruppe um den Bezirksarchäologen entdeckten ein Frauengrab, dessen Ursprung rund 4500 Jahre älter als der Zeithorizont der Kaiserpfalz ist. Und nicht nur der Bestattungszeitpunkt der zwischen 40 und 50 Jahre alten Frau ist ungewöhnlich, auch die Bestattung an sich gibt viele Rätsel auf. So wurde in dem Grab noch ein kleines Kind und eine weitere Frau gefunden und auf den Gräbern befanden sich unzählige Tonkrüge. Beides weist auf einen bis dahin nahezu unbekannten Bestattungsritus hin.
Die Ausstellung in dem Museum stellt den besonderen Fund in den Kontext seiner Ursprungszeit und zeigt kulturhistorische und religiöse Hintergründe auf. Ergänzt wird die Präsentation durch weitere Objekte, die im Boden vom ZeitOrt Kaiserpfalz Werla schlummerten.

Aktuelles aus den ZeitOrten

23.11.: Hannes Wader im Helmstedter Brunnentheater

Musiker Hannes Wader verabschiedet sich vom Tourneeleben   Unter dem Motto „Macht’s gut“ führt ihn seine letzte Konzertreise am 23.11.2017 um 20 Uhr auch ins Brunnentheater Helmstedt.   Immer wieder ist es ihm gelungen, Sentiment und Sarkasmus, Unterhaltung und Haltung, Zorn und Zuversicht, Protest und intime Poesie in seiner Person, seinen Werken und seiner Darbietung zu […] Der Beitrag 23.11.: Hannes Wader im Helmstedter Brunnentheater erschien zuerst auf ZeitOrte. Webseite aufrufen..

ab 21.10.: Jugendinitiative „Youth and Culture“ startet in Wolfsburg

Die Initiative „Youth and Culture“ startet am Samstag, 21. Oktober. Sie wird vom Hallenbad – Kultur am Schachtweg und der Abteilung Jugendförderung des Geschäftsbereich Jugend der Stadt Wolfsburg initiiert. Mit der Eröffnung der Graffitiflächen am Biergarten haben alle Interessierten ab 15 Uhr die Möglichkeit, alles rund um „Youth and Culture“ kennen zu lernen, Snacks und Getränke sind […] Der Beitrag ab 21.10.: Jugendinitiative „Youth and Culture“... Webseite aufrufen..

Alles neu: Relaunch www.zeitORTE.de

Liebe Partner im Netzwerk der ZeitOrte, liebe Kolleginnen und Kollegen, nachdem wir der Marke „ZeitOrte“ ein neues Logo und Coporate Design verpasst haben, wird nun auch die Internetseite www.zeitORTE.de neu erstellt. Wir möchten Ihre Einrichtung auch künftig auf der Seite darstellen. Die gelernte Systematik mit unseren Zeitreise-Epochen behalten wir selbstverständlich bei. Von den bisherigen Inhalten […] Der Beitrag Alles neu: Relaunch www.zeitORTE.de erschien zuerst auf... Webseite aufrufen..