Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Portal zur Geschichte – Sammlung Frauenstift Gandersheim

Mittelalter
Portal zur Geschichte - Sammlung Frauenstift Gandersheim

Von ottonischen Schätzen und barocker Pracht

Im Jahr 852 gründeten Graf Liudolf und seine Frau Oda das Gandersheimer Frauenstift. Sie waren die Stammeltern des ottonischen Königs- und Kaisergeschlechts. Die erste deutsche Dichterin und Stiftsdame Roswitha von Gandersheim berichtet von der Gründung der geistlichen Gemeinschaft. Unter den Ottonen entwickelte sich das Frauenstift zu einem religiösen und gelehrten Zentrum des mittelalterlichen Reichs. In protestantischer Zeit erlebte das Reichsstift unter der Fürstäbtissin Elisabeth Ernestine Antonie von Sachsen-Meiningen im 18. Jahrhundert eine weitere große Blüte.

Das Portal zur Geschichte präsentiert an drei authentischen Orten die Geschichte des Gandersheimer Frauenstifts. Historische Textilien, kostbare Schatzobjekte, mittelalterliche Skulptur und vieles mehr sind in den drei Ausstellungen in der Gandersheimer Stiftskirche sowie in der Klosterkirche und im Sommerschloss Brunshausen  zu sehen.

Stiftskirche Bad Gandersheim - Schätze neu entdecken

Mittelalter
Stiftskirche Bad Gandersheim

Die Stiftskirche war von 881 bis 1810 der Lebensmittelpunkt der geistlichen Frauengemeinschaft. Der Kirchenbau mit seiner eindrucksvollen Doppelturmfassade ist ein einzigartiges Zeugnis der hohen Bedeutung des mittelalterlichen Reichsstifts. Ottonische Könige und Kaiser wandelten in seinen Hallen. Hier wurde der Gandersheimer Kirchenschatz aufbewahrt. Die einzigartigen Exponate in der Ausstellung „Schätze neu entdecken" im Obergeschoss des Westbaus erlauben einen Blick auf die Pracht des mittelalterlichen Schatzes. Akustische und visuelle Inszenierungen machen den Rundgang durch Ausstellung und Kirchenraum zu einem Erlebnis.

Klosterkirche Brunshausen: Starke Frauen – Feine Stiche

Mittelalter
Stiftskirche Brunshausen

Der Klosterhügel Brunshausen ist die Keimzelle Gandersheims. Hier gründeten die ottonischen Stammeltern Liudolf und Oda 852 das Gandersheimer Frauenstift. Die Ausstellung „Starke Frauen - Feine Stiche" präsentiert neben kostbaren Textilien vom frühen Mittelalter bis zur Barockzeit auch das Leben der vielen eindrucksvollen Frauen, die im Stift wirkten. Die Ausstellung gibt mit Filmen und interaktiven Medienstationen einen Einblick in die wechselhafte Geschichte des Klosters. Ein Audioguide führt die Besucher über den Klosterhügel und durch die Ausstellungen in der Klosterkirche und im Sommerschloss.

Sommerschloss Brunshausen: Barocke Sammelleidenschaft

Mittelalter
Sommerschloss Brunshausen

Ägyptische Pyramiden, Isfahan, Rom - beeindruckende Bilder füllen die Wände im Sommerschloss Brunshausen. Es diente der Fürstäbtissin Elisabeth Ernestine Antonie von Sachsen-Meiningen nicht nur als Wohnung in der warmen Jahreszeit, hier waren auch ihre umfangreichen Kunst- und Naturaliensammlungen untergebracht. Neben den eindrucksvollen Wandmalereien bieten herrschaftliche Gemälde und kostbare Bücher einen Eindruck der einstigen Ausstattung der Sommerresidenz. „Barocke Sammelleidenschaft" und fürstliches Selbstverständnis des 18. Jahrhunderts werden in der Ausstellung lebendig.

Kontakt

Portal zur Geschichte e. V. Bad Gandersheim

Brunshausen 7
37581 Bad Gandersheim

Tel.: 05382-955647
Web:  www.portal-zur-geschichte.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Mittelalter & Renaissance, Kultur und Sehenswertes (5004), Gastronomie (5002)

Öffnungszeiten

März bis Oktober
Dienstag bis Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

November bis Februar

Dienstag bis Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise

Stiftskirche Bad Gandersheim
3 EUR • ermäßigt 2 EUR

Klosterkirche und Sommerschloss Brunshausen inkl. Audioguide
5 EUR • ermäßigt 4 EUR

Kombiticket für alle drei Ausstellungen
6 EUR • ermäßigt 5 EUR

Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre: Eintritt frei

Führungen

Jeden Samstag und Sonntag um 14.00 Uhr öffentliche Führungen durch die Klosterkirche und das Sommerschloss Brunshausen.

Führungen können auch außerhalb der Öffnungszeiten zu verschiedenen thematischen Schwerpunkten gebucht werden. Informationen und Buchungen unter pzge-mail trennergmxe-mail trennerde oder 05382-955647.

 

Aktuelles aus den ZeitOrten

2.10.: Letzter Tag im Gerstäcker-Museum Braunschweig

Letzter Tag im Gerstäcker-Museum Am Sonntag, 2. Oktober 2016, ist das Gerstäcker-Museum in Braunschweig zum letzten Mal geöffnet. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr besteht die Möglichkeit, Bücher und Gegenstände zu kaufen und einen letzten Blick in das Museum zu werfen. Am 1.12.1982 konnte die Freidrich-Gerstäcker-Gesellschaft das Museum in Braunschweig eröffnen. Mit wechselnden […] Der Beitrag 2.10.: Letzter Tag im Gerstäcker-Museum Braunschweig erschien zuerst auf... Webseite aufrufen..

14.-23.10.: WEITBLICK Festival im Theater Fadenschein

Internationales Festival mit Figuren 2016 Braunschweig Das WEITBLICK Festival jährt sich 2016 in triennalem Rhythmus bereits zum 5. Mal. Mit den spezifischen Mitteln des Objekt- und Figurentheaters werden aus 11 Ländern herausragende Inszenierungen am Puls der Zeit präsentiert. Dabei sind Nachwuchs-produktionen junger Figurentheaterkünstler, traditionelles Figurentheater, sowie Inszenierungen im Grenzbereich zur Performance. Neben der Fadenschein-Bühne wird […] Der Beitrag 14.-23.10... Webseite aufrufen..

30.09.: Jazzkonzert in der Autostadt – „Norwegen im Zeithaus“

NORWEGEN IM ZEITHAUS Am Freitag, 30. September, treffen im ZeitHaus der Autostadt in Wolfsburg der norwegische Pianist Tord Gustavsen und sein langjähriger Weggefährte Jarle Vespestad am Schlagzeug auf die deutsch-afghanische Künstlerin Simin Tander. Die in Köln lebende Sängerin studierte Jazzgesang und gilt heute als aufgehender Stern am europäischen Jazz- und Weltmusikhimmel. Mit diesem Konzert setzt die Autostadt ihre […] Der Beitrag 30.09.: Jazzkonzert in der Autostadt –... Webseite aufrufen..