Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Paramentenwerkstatt

Mittelalter
Paramentensall im Kloster St. Marienberg


Die Werkstatt setzt die Tradition der kunstvollen Paramentenherstellung auf moderne Weise fort.

In der Restaurierungsabteilung wird für den Erhalt kostbarer historischer Textilien gesorgt, ebenso wie für textile Rekonstruktionen.

Neben dem Gebet war eine der wichtigsten Aufgaben die Herstellung von Textilien für die heiligen Orte in der Kirche.

Die kostbare mittelalterliche Textilsammlung zeugt von tiefer Frömmigkeit und großer Kunstfertigkeit der Klosterfrauen. Durch Führungen des Konvents gelingt es auf besondere Weise, das Kloster den Besuchern nahe zu bringen - christliche Werte, Legenden, Symbole und Heilsgeschichten werden vermittelt.

Zu besichtigen sind das Kloster, die Schatzkammer mit den kostbaren mittelalterlichen Textilien, die flachgedeckte romanische Klosterkirche und die „Paramentenwerkstatt der von Veltheim Stiftung beim Kloster St. Marienberg, Helmstedt“.

Mittelalter
Blick auf Marienberg, Foto: Salge
Mittelalter
Blick in die Kirche mit einem Winner Parament, Klsoter St. Marienberg

Nur die Führungen des Konvents gewähren Einblick in das integrierte Museum mit Licht und Klimasteuerung, das u.a. ein historisches Hungertuch zeigt. Durch die Erklärungen der Guides versteht man dann sowohl das Sprichwort "am Hungertuch nagen", wie auch wann und wie liturgische Farben eingesetzt werden.


Reformationsjubiläum 2017

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 wird das Geschichtenmobil des Europäischen Stationenweges der EKD von Freitag, den 2. Dez. - Sonntag, den 4. Dez. 2016 drei Tage in Helmstedt sein.

Das Kloster St. Marienberg und die Stadt Helmstedt sind einer von 68 Orten in Europa, die teilnehmen am Europäischen Stationenweg – Geschichten auf Reisen. 

Der „Europäische-Stationenweg – Geschichten auf Reisen“ wird vom Reformationsjubiläum e.V. (2017) in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) und dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) organisiert. Er besucht 68 Stationen in 19 europäischen Ländern. Start für die Tour durch Europa ist am 3. November 2016 in Genf, "Hauptstadt der Ökumene". Am 20. Mai 2017 kommt der Truck in der Lutherstadt Wittenberg an und mündet dort in die ‚Weltausstellung Reformation – Tore der Freiheit’. An allen Stationen werden regionale (Reformations-)Geschichten von den gastgebenden Kirchen, in Kooperation mit kommunalen und zivilgesellschaftlichen Partnern inszeniert und präsentiert. Diese Geschichten werden auf dem Weg durch Europa gesammelt und während der Weltausstellung „Reformation in Lutherstadt Wittenberg“ vom 20. Mai bis 10. September 2017 gezeigt. Hier finden Sie mehr Informationen

Von Freitag, den 2. bis Sonntag, den 4. Dezember 2016 (2. Advent) wird das Geschichtenmobil in Helmstedt Station machen. Das Kloster St. Marienberg ist das einzige, innerhalb der zahlreichen evangelischen Frauenklöster in Europa,  das teilnimmt. Helmstedt ist u. a. eine "Stadt der Reformation". Herzog Julius, Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel hat 1576 in Helmstedt die erste protestantische Universität Norddeutschlands gegründet. 

Das Geschichtenmobil wird auf dem Gelände des ehemaligen Posthofes (Braunschweiger Straße) am Fuße des  Klosters St. Marienberg stehen und öffnet am Sonnabend, den 3. Dezember 2016 seine Türen für die Öffentlichkeit, um die bis dahin auf der europäischen Rundreise bereits gesammelten Geschichten zu präsentieren. Zugleich sind die Geschichten zu sehen und zu hören, die Schüler/innen und Bürger/innen der Stadt Helmstedt in den zurückliegenden Monaten geschrieben, gemalt, erzählt und gestaltet haben und die dem Truck mitgegeben werden.

Kontakt

Paramentenwerkstatt der von Veltheim Stiftung Kloster St. Marienberg, Helmstedt

Klosterstraße 14
38350 Helmstedt

Tel.: 05351-6769
Web:  www.parament.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Mittelalter & Renaissance, Gegenwart & Zukunft

Öffnungszeiten

Die Paramentenwerkstatt ist nur nach telefonischer Vereinbarung und im Rahmen einer Führung montags bis freitags zu besichtigen.

Angebote

Führungen durch Kloster, Kirche, Schatzkammer und Paramentenwerkstatt.

Die Führungsgebühren betragen
für Erwachsene: 3,- €
für Schüler und Studenten: 1,- €

Aktuelles aus den ZeitOrten

Erlebnisse in den Wolfenbütteler Museen: Ein Beitrag aus dem Blog des Nördlichen Harzvorland #meinNhaVo

AHA!-Momente in Wolfenbüttels Museen Der Beitrag Erlebnisse in den Wolfenbütteler Museen: Ein Beitrag aus dem Blog des Nördlichen Harzvorland #meinNhaVo erschien zuerst auf ZeitOrte. Webseite aufrufen..

Schloss Wolfenbüttel: Vortrag „Lebensgeschichten als Kunstwerk“ am 10.1.2017

Im Rahmen der Reihe „Geschichte im Schloss“ referiert am Dienstag, den 10. Januar, ab 19 Uhr im Schloss Wolfenbüttel Herr Dr. Michael Ploenus von der TU Braunschweig zum Thema „Lebensgeschichten als Kunstwerk. Die Langzeitdokumentation ‚Die Kinder von Golzow'“. Gut 46 Jahre lang begleiteten die Filmemacher Barbara und Winfried Junge die Lebenswege von 18 Menschen, die […] Der Beitrag Schloss Wolfenbüttel: Vortrag „Lebensgeschichten als Kunstwerk“... Webseite aufrufen..

20.01. bis 12.03.: „Stadt im Bild“ eine Ausstellung im Museum für Photographie

Das Bettenlager des Atomschutzbunkers in Ricklingen, die Schließfächer der Deutschen Bank in Hannover aus der Zeit des Jugendstils, der Dachstuhl der Kirche St. Aegidien in Braunschweig – der Fotograf Marc Theis erhält Zutritt zu Orten, die normalerweise verschlossen sind. Mit seiner Kamera geht er auf Spurensuche, ergründet versteckte Orte und eröffnet so einen neuen Blick auf die eigene Stadt, […] Der Beitrag 20.01. bis 12.03.: „Stadt im Bild“ eine Ausstellung im... Webseite aufrufen..