Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Burg Warberg

Mittelalter
Burg Warberg



Die mittelalterliche Burg Warberg vereint in ihren Mauern viele Besonderheiten:

Sie ist ein bedeutendes kulturelles Erbe, ein Wahrzeichen einer Region und Sitz der Bundeslehranstalt des Agrarhandels mit modernem Hotel- und Seminarbetrieb.

Burg Warberg heute
Die mächtige Burgmauer und der breite Wassergraben haben ihre Funktion, nur ausgewählte Leute ins Innere zu lassen, längst eingebüßt. Die Burg Warberg hat sich als Plattform für zahlreiche kulturelle Veranstaltungen den Menschen der Region geöffnet. Insbesondere der Freundeskreis Burg Warberg e.V., hat sich um das kulturelle Leben in der Burg verdient gemacht und ist für immer neue Ideen offen.

Bundeslehranstalt Burg Warberg e.V

Die Burg Warberg hat aber nicht nur ein historisches, sondern vielmehr ein modernes Gesicht. Sie ist Sitz der Bundeslehranstalt Burg Warberg e.V., der privaten Fachschule des Agrarhandels. Mitarbeiter und besonders Führungskräfte des Landhandels aus Deutschland und Europa aktualisieren hier ihr Know-how für den globalen Wettbewerb.
Zum modernen Seminarbetrieb gehören 46 Hotelzimmer, die modern ausgestattet sind, ohne dass dafür etwas vom rustikalen Charme einer historischen Anlage verlorenging. Weitere Ausbaustufen sind geplant.
Die Eigentümer freuen sich über den regen Zuspruch für "ihre" Burg, belegt es doch den Sinn aus den jahrzehntelangen Erhaltungsaufwendungen und Mitgliedsbeiträgen für die Burg.

Mittelalter
Brunnen in der Burg Warberg (Foto: Bettina Malcher)
Zeitlos

Mittelalter
Veranstaltung im Innenhof

Geschichte der Burg Warberg

Erstmals urkundlich erwähnt wird die Wasserburg in Warberg bereits Anfang des 13. Jahrhunderts. Schon damals kennzeichneten ein breiter Wassergraben und eine hohe Burgmauer mit Torbrücke die Burganlage. Diese Strukturen sind bis heute originalgetreu erhalten und einer der Gründe, weshalb die Burg Warberg zu den herausragenden Beispielen für mittelalterliche Befestigungsanlagen zählt.
Das Innere der Anlage prägen heute verschiedene Um- und Neubauten, besonders aus der Zeit der Renaissance.
Dass die Burg Warberg so eine intakte und gut erhaltene Anlage ist, verdankt sie dieser kontinuierlichen Nutzung. Die lange Zeit nicht genutzten Teile des historischen Ensembles sind das das alte Herrenhaus (Palas) und der mittelalterliche Turm (Bergfried). Beide Teile werden zusammen als Oberburg bezeichnet. Dieses weithin sichtbare Wahrzeichen der Region ist heute vollständig restauriert und kann nun wieder voll genutzt werden.

Mittelalter
Burg Warberg Burghof und Burgfried. Bild:ZeitOrte
Mittelalter
Burg Warberg Außenterrasse. Bild:ZeitOrte
Mittelalter
Burg Warberg zur Adventszeit. Bild: Schmidt

Kontakt

Burg Warberg

An der Burg 3
38378 Warberg

Tel.: 05355-9610
Web:  www.burg-warberg.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Mittelalter & Renaissance, Kultur und Sehenswertes (5004), Gastronomie (5002), Zoos / Tierparks und Ausflugsziele mit Kindern (5007)

Öffnungszeiten

Die Burg Warberg kann nach Voranmeldung jederzeit besichtigt werden.
Führungen für Gruppen auf Anfrage oder zu festen Terminen (siehe "öffentliche Führungen").

Veranstaltungen

Gastronomische Angebote:

  • Jeden Sonntag ab 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen:
    es gibt Magd Anna´s Apfelkuchen,
    den Kirschkuchen der Herzogin
    sowie Waffeln für weit gereiste Gäste
    - alles frisch und hausgebacken aus der Burgküche!
    • PLATTDEUTSCHER ABEND mit regionalen Köstlichkeiten
    • MITTELALTERLICHE TAFELEY
    • CULINARICUM Candle Light Dinner 5-Gang-Menü mit Spargel in einem romantischen Ambiente
    • CULINARICUM „Merry Christmas“ ein adventliches 5-Gang-Menü in der Vorweihnachtszeit 

    Buchbar auf Anfrage und nach Verfügbarkeit.

     

     

    Öffentliche Führungen

    Nach Voranmeldung haben Sie die Möglichkeit an den öffentlichen Führungen durch die Burganlage teilzunehmen.

    Termine 2014 werden hier bald bekannt gegeben.

    • Öffentliche Burgführung 3,00 € pro Person ohne Anmeldung,
      jeden Sonntag um 14:30 Uhr.
    • Szenische Burgführung 5,00 € pro Person mit Anmeldung,
      jeden 1.Sonntag (Termine siehe oben) um 15:00 Uhr.
    • "Kinderzeitreise" 5,00 € (incl.Materialkosten) pro Kind mit Anmeldung,
      um 14:30 Uhr.

    Kinder unter 12 Jahren sind nur bei den Burgführungen frei.
    Anschließend können Sie die Führungen bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

    Kaffee und Kuchen in der Burg - jetzt jeden Sonntag

    Jeden Sonntag ab 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen:
    es gibt Magd Anna´s Apfelkuchen,
    den Kirschkuchen der Herzogin
    sowie Waffeln für weit gereiste Gäste
    - alles frisch und hausgebacken aus der Burgküche!

    Aktuelles aus den ZeitOrten

    Erlebnisse in den Wolfenbütteler Museen: Ein Beitrag aus dem Blog des Nördlichen Harzvorland #meinNhaVo

    AHA!-Momente in Wolfenbüttels Museen Der Beitrag Erlebnisse in den Wolfenbütteler Museen: Ein Beitrag aus dem Blog des Nördlichen Harzvorland #meinNhaVo erschien zuerst auf ZeitOrte. Webseite aufrufen..

    Schloss Wolfenbüttel: Vortrag „Lebensgeschichten als Kunstwerk“ am 10.1.2017

    Im Rahmen der Reihe „Geschichte im Schloss“ referiert am Dienstag, den 10. Januar, ab 19 Uhr im Schloss Wolfenbüttel Herr Dr. Michael Ploenus von der TU Braunschweig zum Thema „Lebensgeschichten als Kunstwerk. Die Langzeitdokumentation ‚Die Kinder von Golzow'“. Gut 46 Jahre lang begleiteten die Filmemacher Barbara und Winfried Junge die Lebenswege von 18 Menschen, die […] Der Beitrag Schloss Wolfenbüttel: Vortrag „Lebensgeschichten als Kunstwerk“... Webseite aufrufen..

    20.01. bis 12.03.: „Stadt im Bild“ eine Ausstellung im Museum für Photographie

    Das Bettenlager des Atomschutzbunkers in Ricklingen, die Schließfächer der Deutschen Bank in Hannover aus der Zeit des Jugendstils, der Dachstuhl der Kirche St. Aegidien in Braunschweig – der Fotograf Marc Theis erhält Zutritt zu Orten, die normalerweise verschlossen sind. Mit seiner Kamera geht er auf Spurensuche, ergründet versteckte Orte und eröffnet so einen neuen Blick auf die eigene Stadt, […] Der Beitrag 20.01. bis 12.03.: „Stadt im Bild“ eine Ausstellung im... Webseite aufrufen..