Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Burg Lichtenberg

Mittelalter
Burgruine Lichtenberg

Die Burg Lichtenberg ist eine der bedeutendsten Anlagen ihrer Art seit der Zeit Heinrich des Löwen.

Auf einer steilen Bergkuppe der Lichtenberge gelegen, diente sie dem großen Braunschweiger Welfen-Herzog zur Sicherung seiner Machtbasis gegen die Nachbarn in der Bischofsstadt Hildesheim und dem kaiserlichen Goslar.

Geschichte der Burg Lichtenberg

Durch ihre strategisch wichtige Lage der Burg Lichtenberg konnten auch Handelsstraßen beherrscht werden.Nach dem offenen Streit mit Heinrich dem Löwen war die Burg 1180 immer wieder Angriffsziel von Kaiser Friedrich Barbarossa und seinen Truppen. 1194 gab Friedrichs Nachfolger Heinrich VI. sie den Welfen zurück. 1552 wurde sie im schmalkaldischen Krieg zerstört.

Erhaltung der Burg
1892 wurde der Bergfried vom Verschönerungsverein, dem Vorgänger des Fördervereins Burg Lichtenberg e.V. wieder aufgebaut. 1995, im 800. Todesjahr von Heinrich dem Löwen, haben auf dem Burggelände umfangreiche Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten begonnen. Der Förderverein Burg Lichtenberg e.V., gegründet 1995, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, vorrangig die Förderung zum Ausbau und zur Erhaltung des Burggeländes und der Burg Lichtenberg.

Burg Lichtenberg heute

Sichtbares Zeichen ist ein neues Holzgerüst mit Aussichtsplattform auf dem Bergfried, den Besuchern bei guter Fernsicht einen herrlichen Blick über das nördliche Salzgitter und die Landschaft vom Harz mit dem Brocken bis nach Braunschweig erlaubt. Darüber hinaus gibt es im Bergfried eine Dauerausstellung über die Burg und ihre Geschichte.

  • Mittelalter
  • Mittelalter
  • Mittelalter

Kontakt

Burg Lichtenberg

Burgbergstraße
38228 Salzgitter

Tel.: 05341-50368
Web:  www.fv-burg-lichtenberg.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Mittelalter & Renaissance, Kultur und Sehenswertes (5004)

Burgführungen

Von April bis Oktober führen die Mitglieder des Fördervereins Burg Lichtenberg jeden ersten Sonntag im Monat fachkundig über das Burggelände und erzählen den Besuchern die wechselvolle Geschichte der Burg, die 1552 am Ende des Schmalkaldischen Krieges zerstört wurde.

Wann? Jeden ersten Sonntag im Monat, Beginn 10:30 Uhr
Treffpunkt? An der Info-Tafel am Parkplatz des Burgberg-Restaurants

Für Gruppen sind Führugen über das Burgglände nach Anfrage möglich.

Aktuelles aus den ZeitOrten

20.01.: Sonderführung „Dérèglement de tous les sens“ – Herzog August Bibliothek

Sonderführung durch die Ausstellung zu Arthur Rimbaud am Freitag, den 20.01.2017 um 15:30 Uhr in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel Sven Limbeck gewährt am Freitag, 20. Januar 2017, um 15.30 Uhr in einer Sonderführung durch die Ausstellung »Dérèglement de tous les sens« – Arthur Rimbaud in den Künsten anhand von Beispielen aus der klassischen und […] Der Beitrag 20.01.: Sonderführung „Dérèglement de tous les sens“ – Herzog August Bibliothek erschien... Webseite aufrufen..

24.01.: Vortrag über die Jagdbauten der Braunschweiger Herzöge

Kostenloser Vortrag zum Thema: „Jagdbauten der Braunschweiger Herzöge im Harz“, Dienstag, den 24.01.2017 um 18:30 Uhr im Roten Saal im Schloss Braunschweig. Die Jagdbauten der Braunschweigischen Herzöge bilden einen Schwerpunkt in der aktuellen Sonderausstellung „Schatzkammer Harz“ im Schlossmuseum Braunschweig. Der Historiker Dr. Bernd Wedemeyer stieß während seiner Recherchen zur der Ausstellung auch auf bislang unbekannte […] Der Beitrag 24.01.: Vortrag über die... Webseite aufrufen..

bis 1.02.: „Was wäre wenn … ?“ Ausstellung verlängert – Herzog August Bibliothek

Verlängerung der Ausstellung „Was wäre, wenn …?“ bis zum 1. Februar 2017 Die Ausstellung „Was wäre, wenn…? Studentische Entwürfe für eine Erweiterung der Herzog August Bibliothek“ im Zeughaus der Bibliothek wird verlängert. Die 19 Architekturentwürfe von Berliner Studenten zu einer möglichen Erweiterung des Bibliotheksquartiers werden noch zwei Wochen länger präsentiert. Im Sommersemester 2016 wurde an […] Der Beitrag bis 1.02.: „Was wäre wenn …... Webseite aufrufen..