Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Die Asseburg

Mauerreste der Asseburg, einer ausgedehnten Höhenburg

Die Asseburg ist die Burgruine einer großflächigen Höhenburg auf einem schmalen Bergkamm des Höhenzuges Asse. Die Burg entstand zwischen 1218 und 1223 unter Gunzelin von Wolfenbüttel als Ganerbenburg.

Mit ihren Ausmaßen war sie die größte Höhenburg Norddeutschlands und galt als uneinnehmbar. An verschiedenen Stellen sind im Hochwald auf dem Bergkamm Mauerreste gut zu erkennen, einige Baukörper sind in ihren Fundamenten gesichert oder auch durch Aufmauerung geringfügig ergänzt worden. Am ehemaligen Hauptbau verdeutlicht eine Steinplatte den nach Ausgrabungen bekannten Grundriß, der eine Längenerstreckung von 200 Metern aufwies.

Erlebnispfad Asse

Mittelalter
Erlebnispfad Asse

Mit diesem Erlebnispfad möchten der Geopark Harz. Braunschweiger Land. Ostfalen., das Freilicht- und Erlebnismuseum Ostfalen e.V. (FEMO), die Samtgemeinde Asse und das Niedersächsische Forstamt Elm den Besuchern auf spannende und vielfältige weise die Natur- und Kulturgeschichte der Asse nahe bringen.

Wir laden Sie ein, die Landschaft zu betreten, sich zu erholen und die Natur zu genießen.

Weiterlesen: Wegbeschreibung...

Die Wanderung beginnt am Parkplatz "Waldhaus Asse" oberhalb von Wittmar. Der Pfad führt durch die Liebes-Allee zum Bismarckturm und zur Asseburg, dann zurück zum Gasthaus "Waldhaus Asse". Weiterhin besteht die Möglichkeit, um den Röhrberg herum bis zum nördlichen Muschelkalkrücken zu wandern und über den Teichweg und das Gelände der ehemaligen Schachtanlage Asse I zum "Waldhaus Asse" zurückzukehren. Anhand von 9 Erlebnispunkten werden Aspekte der Geologie, Geschichte, Vor- und Frühgeschichte, Botanik und Pilzkunde erläutert und die Zusammenhänge zwischen diesen Fachgebieten hervorgehoben.

Asseburgfest 2014

Mittelalter

September 2014

Mit insgesamt etwa 200 Darstellern wird an den zwei Markttagen zu Füßen der Ruinen der Asseburg ein lebendiges und qualitativ hochwertiges Bild des 12. und 13. Jahrhunderts vermittelt. Die Macher sind Frank Schildener, gelernter Historiker und Germanist und die Samtgemeinde Asse, vertreten durch ihre Bürgermeisterin Regina Bollmeier.

Grundsätzlich ist das Asseburgfest ein Einladungsmarkt. Für die aktive Teilnehmer und Besucher der Museumsmeile soll größtmögliche Authentizität ist der Anspruch sein.

Mehr über das Asseburgfest...


Die Museumsmeile unter der Asseburg

Der Kern unserer Darsteller sollen früh- und hochmittelalterliche Lager- und Handwerksdarsteller sein. Wichtig ist uns eine lebendige und verhältnismäßig genaue Darstellung. Eine Beteiligung an der Programmgestaltung ist ebenso erwünscht wie ein lebendiges Lager, dass nach Möglichkeit das Publikum mit Workshops, Handwerksvorführungen, Tanz u.ä. aktiv in das Geschehen einbezieht.

Gewandete Besucher wie seinerzeit auf der Asseburg

Auch als gewandeter Besucher können Sie sich an den Aktivitäten des Asseburgfest beteiligen. Hierzu ist eine vorherige Anmeldung zwingend notwendig. Von einem Erscheinen in historischer Gewandung außerhalb des gesteckten Zeitrahmens (Schwerpunkt 10. bis 13. Jahrhundert) bitten wir Abstand zu nehmen.

Die Marktmeile im Stil der Asseburg

Hier ist Platz für Marktvolk, Kunsthandwerker, Showprogramm und Volksbelustigung. Sie werden auf der Museumsmeile nicht zugelassen, können sich aber mit einem zur Veranstaltung passenden Handwerks- und Verkaufsprogramm im Umfeld der Bühne beteiligen.

Kostümierte Besucher

Wir bitten die Gäste, uns ausschließlich in Kleidung des 21. Jahrhunderts zu besuchen und von Fantasy-, Larp- oder Pseudomittelalterkleidung Abstand zu nehmen.

Kontakt

Asseburg mit Asseburgfest

Samtgemeinde Asse
Im Winkel 4

38319 Remlingen

Tel.: 05336.888 - 0
Web:  http://www.samtgemeinde-asse.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Mittelalter & Renaissance, Kultur und Sehenswertes (5004)

Öffnungszeiten


Die Ruine Asseburg ist immer zugänglich.

Das Asseburgfest ist eine Veranstaltung, die überwiegend in Wittmar stattfindet.
Zur Orientierung die Öffnungszeiten aus 2012:

Samstag 15. September 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Sonntag 16. September 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintrittspreise

Die Ruine Asseburg ist kostenfrei zugänglich.

Das Asseburgfest ist eine Veranstaltung;
zur Orientierung die Eintrittspreise aus 2012:

Erwachsene 2 Euro
Kinder 1 Euro
Kinder unter Schwertmaß haben freien Eintritt

Aktuelles aus den ZeitOrten

24.03.: „on air tonight“ – Wolfenbütteler Late-Night-Show feiert 24. Ausgabe

24. Ausgabe der Wolfenbütteler Late-Night-Show „on air tonight“ findet am 24. März in der Lindenhalle Wolfenbüttel statt. Polonäse Blankenese in Wolfenbüttel „Wir ziehen los mit ganz großen Schritten, und Erwin fasst der Heidi von hinten an die Schulter.“ – so klingt es am 24. März anlässlich der 24. Ausgabe der Wolfenbütteler Late-Night-Show „on air tonight“ […] Der Beitrag 24.03.: „on air tonight“ – Wolfenbütteler Late-Night-Show feiert 24... Webseite aufrufen..

27.02.: Vortrag „Luftfahrt der Zukunft: Hubschrauberfliegen – Zukünftig mit Lenkrad?“

Vortrag zum Thema „Luftfahrt der Zukunft: Hubschrauberfliegen – Zukünftig mit Lenkrad?“ am 27.02.2017 im Haus der Wissenschaft Braunschweig. Kann das Fliegen eines Hubschraubers so einfach werden wie Autofahren? Zusammen mit fünf anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt Technologien untersucht, die das Fliegen von morgen erleichtern können. Im Vortrag wird […] Der Beitrag 27.02.: Vortrag „Luftfahrt der... Webseite aufrufen..

24. bis 26.03.: Symposium und Ausstellung im Kloster St. Marienberg, Helmstedt

Symposium zum Thema „Paramente in Bewegung. Bildwelten liturgischer Textilien (12. bis 21. Jahrhundert)“ im Kloster St. Marienberg Helmstedt. Freitag, 24. März bis Sonntag, 26. März 2017     „wo [die Bilder] aus dem hertzen sind, thun sie fur den augen keynen schaden“ (Martin Luther, Wider die himmlischen Propheten, von den Bildern und Sakrament) Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 plant das Kloster St. […] Der Beitrag 24. bis 26.03.: Symposium... Webseite aufrufen..