Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite

Mittelalter & Renaissance

ZeitOrte-Epoche Mittelalter und Renaissance
ZeitOrte-Epoche Mittelalter und Renaissance

Zauberhafte Renaissanceschlösser stehen im Kontrast zu imposanten Burgen, Kirchen und Klöstern, die von einer Epoche zeugen, die viele als finster bezeichnen: Das Mittelalter. Dass diese Sichtweise einseitig ist, beweisen nicht nur der in neuem Glanz erstrahlende Kaiserdom in Königslutter und die mitten im Braunschweiger Stadtleben beheimatete Burg Dankwarderode, sondern auch ein Zeitzeuge, der ebenso zum Mittelalter gehört wie zur Region: der buntscheckige, aber alles andere als harmlose Spaßmacher Till Eulenspiegel. Außerdem erleben Sie Welfengeschichte - von Kaiser Lothar III. bis zu Otto IV. - oder im Kloster Isenhagen modernes Leben in ehrwürdigen Gemäuern.

Der Archäologie- und Landschaftspark „Kaiserpfalz Werla“, dessen Konzept in den kommenden Jahren weiter umgesetzt wird, visualiert die Forschungsergebnisse zur Entwicklung von Werla.

Die Asseburg ist die Burgruine einer großflächigen Höhenburg auf einem schmalen Bergkamm des Höhenzuges Asse.

ist von Heinrich dem Löwen (1129-1195), Herzog von Sachsen und Bayern, zu seiner Memoria erbaut worden.

Das Braunschweigische Landesmuseum (BLM) verfügt über umfangreiche Sammlungen zu Archäologie, Geschichte, Kunsthandwerk und Fotografie.

Eine besondere Erholungsstätte ist das Brunnental in Bad Helmstedt. Hier erleben Sie die Geschichte des ehemaligen Kurortes und entdecken bei einem Spaziergang die Carlsquelle, das Brunnentheater, den Kurpark, den Clarabadteich, die Gründerzeitvillen oder einfach die schöne Landschaft. Das Mittelalter hat ebenfalls seine Spuren im Lappwald hinterlassen.

Die Große Harzburg wurde von 1065 bis 1068 von König Heinrich IV. errichtet, zerstört, wieder aufgebaut und durch Kaiser Otto IV. vollendet.

Eines der Wahrzeichen Braunschweigs und historistischer Nachbau der Burg Heinrichs des Löwen. Der Rittersaal beherbergt bis 2012 eine Ausstellung mit MeisterwerkenJahren Kunstgeschichte.

Die Burg Lichtenberg gehörte zu den bedeutensten Anlagen ihrer Art seit der Zeit Heinrich des Löwen (1129-1195).

Sie ist ein bedeutendes kulturelles Erbe, das Wahrzeichen einer Region, bietet thematische Events, modernen Hotel- und Seminarbetrieb.

Die Hopfen- und Fachwerkstadt an der Ilse, Geburtsstadt Papst Clemens II., entstand vor rund 1010 Jahren. Sie gilt als eine der schönsten Kleinstädte Norddeutschlands

1927 gegründet und in einem der schönsten Gebäude der Stadt untergebracht, entführt das Heimatmuseum in verschiedenste Epochen. Archäologie, Industrie- und Landwirtschaftsgeschichte der Region werden hier anschaulich vorgestellt.

Rubens, Rembrandt, Vermeer & Co in Braunschweig - das Herzog Anton Ulrich-Museum macht es möglich.

Die mehr als 400 Jahre alte Bibliothek zählt mit 900.000 Bänden Altbestand zu den hervorragenden historisch gewachsenen Bibliotheken in Europa.

1525 wurde das Welfenschloss aus der Renaissancezeit erbaut und war Residenz von Herzog Franz von Braunschweig und Lüneburg.

Im Jahre 1765 gründete Herzog Karl der I. hier das Herzogliche Leyhaus – erstes Bodenkreditinstitut in Deutschland und Vorläufer der Nord/LB.

1135 gründete Kaiser Lothar III. ein Benediktinerkloster und legte den Grundstein zur heutigen Kirche, dem so genannten Kaiserdom

präsentiert in einem gotischen Backsteinbau von 1436 eine Ausstellung zur klösterlichen Wirtschaftsgeschichte.

Die mittelalterlichen Gebäudeteile und Kunstobjekte sind zu besichtigen und geben Einblick in die Abläufe und Gebräuche früheren Klosterlebens.

ist geprägt durch die von Zisterziensermönchen im 12. Jahrhundert angelegte Teichlandschaft und die Klosteranlage.

Besichtigen und Erleben kann man im Kloster Wöltingerode eine Klosterbrennerei, eine Likörmanufaktur, eine Klosterbäckerei und den Klosterkrug, sowie einen Landwirtschaftsbereich

Führungen des Konvents vermitteln Handwerkskunst, christliche Werte, Legenden, Symbole und Heilsgeschichten

In der romanischen Stiftskirche wird der 1000jährige Kirchenschatz präsentiert. Der „Fräuleinchor“ zeigt als Höhepunkt das Heilige Blut Christi

Freunden des deutschen Films wird Schloss Oelber aus der Musikkomödie "Das Spukschloss im Spessart" aus den 50'er Jahren bekannt sein.

Die Welfenherzoginnen Sophie von Polen, Elisabeth von Dänemark und Anna Sophie von Brandenburg verbrachten im 16. und 17. Jahrhundert in Schöningen ihren Lebensabend und gaben dem Schloss ihre jeweils individuelle Note.

Die „Wolfsburg“ wurde ab dem 16. Jahrhundert zu einem der prachtvollsten Zeugnissen der norddeutschen Renaissance ausgebaut

Das Städtische Museum zeigt Kunstobjekte der Malerei, Möbel-, Porzellan- und Goldschmiedekunst, Musikinstrumente aus Braunschweig sowie ethnographische Sammlungen. Im Altstadtrathaus informiert eine Ausstellung über die Geschichte der Stadt. Grafik und Malerei des 19. / 20. Jahrhunderts ist in der Galerie Bönsch zu sehen.

Dargestellt werden Ur- und Frühgeschichte, Mittelalter sowie Neuzeit der Region. „Star“ ist ein Fischsaurier, der hier vor etwa 115 Millionen Jahren lebte

Till Eulenspiegel erscheint als literarische Figur um 1500. Geboren wurde er als Bauernsohn in Kneitlingen am Elm, wenige Kilometer von Schöppenstedt.

Die Museumshäuser in den Über- und Untertageanlagen des Rammelsberges bieten eine Fülle von Themen zur Geschichte und Kultur des Bergbaus am Unterharz.

Auf einer Zeitreise durch die Klausurgebäude wird durch Inszenierungen eines der größten und innovativsten Klostermuseen Europas lebendig.