Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite

Städtisches Museum Braunschweig

Industrialisierung & Moderne
Städtisches Museum Haus am Löwenwall Foto: Gisela Rothe ©Städtisches Museum

Das Städtische Museum gehört zu den größten kunst- und kulturgeschichtlichen Museen Deutschlands. Im Haus am Löwenwall werden Kunstobjekte der Malerei, Möbel-, Porzellan- und Goldschmiedekunst, sowie Teile der ethnographische Sammlungen und historische Musikinstrumente aus aller Welt gezeigt.
Im Altstadtrathaus informiert eine Ausstellung über die Geschichte der Stadt.

Bedeutsam vertreten sind:
•    die Malerei des 16. bis 19. Jahrhunderts,
•    Zeugnisse Braunschweiger Möbel- und Goldschmiedekunst
•    kostbares Fürstenberger Porzellan
•    Lackwaren der berühmten Manufaktur Stobwasser
•    eine der größten Münzsammlungen Norddeutschlands

Das Städtische Museum zeigt Europäische Musikinstrumente und Pianos aus regionaler Produktion wie den Salonflügel der Konzertpianistin Clara Schumann (1819-1869), einer Schenkung der Fa. Grotrian-Steinweg (gegr. 1858).
Im Auftrag der Stadt trugen der Maler und Gestalter Walter Dexel (1890-1973) und sein Sohn Thomas (1916-2010) die einzigartige Formsammlung der Stadt Braunschweig zum Studium der Gefäßformen zusammen.
Zur Stadtgeschichte sind eigene Ausstellungsräume in den Gewölbekellern des Altstadtrathaus eingerichtet worden.

Zur Entstehung und Geschichte des Museums

Anlässlich der 1000-Jahr-Feier der Stadt Braunschweig wurde das Städtische Museum 1861 gegründet. Der 1904 bis 1906 von Max Osterloh geschaffene Museumsbau am Löwenwall ist  in der Formensprache des Jugendstils und Neobarock gehalten. Schenkungen und Stiftungen der Bürger ermöglichten den Aufbau einer einzigartigen Sammlung.

Das Altstadtrathaus wurde  zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert erbaut und ist für den Baustil der Gotik sehr bedeutsam. Die Schauräume in den Gewölbekellern des Altstadtrathauses bieten ein eindrucksvolles Bild von der großen Geschichte der ehemaligen Hanse- und Residenzstadt Braunschweig.

Industrialisierung & Moderne
Carl Spitzweg, Schildwache auf einer Festung, um 1865, Foto © Städtisches Museum
Industrialisierung & Moderne
Grotrian Helfferich Schulz, Th. Steinweg Nachf., Konzertflügel der Clara Schumann, nach 1870, Foto © Städtisches Museum
Industrialisierung & Moderne
Mohr mit Lendenschurz aus Tabakblättern, um 1710, Foto © Städtisches Museum

Kontakt

Städtisches Museum

Steintorwall 14
38100 Braunschweig

Tel.: 0531 470 4521
Web:  www.braunschweig.de/museum

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Industrialisierung & Moderne, Barock & Aufklärung, Mittelalter & Renaissance

Öffnungszeiten

  • Haus am Löwenwall, Steintorwall14:
    Di - So 10:00 bis 17:00 Uhr
  • Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7:
    Di - So 10:00 bis 17:00 Uhr

Eintrittspreise

  • Erwachsene 5,00 €
  • Ermäßigung 2,50 €
    (für Schüler, Studierende, Auszubildende, Menschen mit Behinderung, Rentner sowie Inhaber des „Braunschweig Passes“)
  • Kinder von 6 – 16 Jahren 2,00 €
    Schulklassen und Kinder bis 6 Jahre freie Eintritt

Für Sonderveranstaltungen können zusätzliche Kosten anfallen.

Der Eintritt ins Städtische Museum Braunschweig, Altstadtrathaus, bleibt kostenfrei.

Angebote

  • Haus am Löwenwall: Museumspädagogisches Programm,
    Audioguide, Sonderveranstaltungen
  • Altstadtrathaus: Museumspädagogisches Programm,
    Vortragsreihe „Exponat des Monats“, Sonderveranstaltungen

Aktuelles aus den ZeitOrten

23.11.: Hannes Wader im Helmstedter Brunnentheater

Musiker Hannes Wader verabschiedet sich vom Tourneeleben   Unter dem Motto „Macht’s gut“ führt ihn seine letzte Konzertreise am 23.11.2017 um 20 Uhr auch ins Brunnentheater Helmstedt.   Immer wieder ist es ihm gelungen, Sentiment und Sarkasmus, Unterhaltung und Haltung, Zorn und Zuversicht, Protest und intime Poesie in seiner Person, seinen Werken und seiner Darbietung zu […] Der Beitrag 23.11.: Hannes Wader im Helmstedter Brunnentheater erschien zuerst auf ZeitOrte. Webseite aufrufen..

ab 21.10.: Jugendinitiative „Youth and Culture“ startet in Wolfsburg

Die Initiative „Youth and Culture“ startet am Samstag, 21. Oktober. Sie wird vom Hallenbad – Kultur am Schachtweg und der Abteilung Jugendförderung des Geschäftsbereich Jugend der Stadt Wolfsburg initiiert. Mit der Eröffnung der Graffitiflächen am Biergarten haben alle Interessierten ab 15 Uhr die Möglichkeit, alles rund um „Youth and Culture“ kennen zu lernen, Snacks und Getränke sind […] Der Beitrag ab 21.10.: Jugendinitiative „Youth and Culture“... Webseite aufrufen..

Alles neu: Relaunch www.zeitORTE.de

Liebe Partner im Netzwerk der ZeitOrte, liebe Kolleginnen und Kollegen, nachdem wir der Marke „ZeitOrte“ ein neues Logo und Coporate Design verpasst haben, wird nun auch die Internetseite www.zeitORTE.de neu erstellt. Wir möchten Ihre Einrichtung auch künftig auf der Seite darstellen. Die gelernte Systematik mit unseren Zeitreise-Epochen behalten wir selbstverständlich bei. Von den bisherigen Inhalten […] Der Beitrag Alles neu: Relaunch www.zeitORTE.de erschien zuerst auf... Webseite aufrufen..