Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Heeseberg-Museum

Industrialisierung
Heeseberg-Museum

Das Heeseberg Museum beherbergt eine vielfältige Sammlung aus Bronzezeitlichen Grabungsfunden, sowie Maschinen und Gerätschaften aus Landwirtschaft, Handwerk, Haushalt und Schule.
Machen Sie eine Zeitreise und bekommen Sie einen Eindruck über das Leben auf dem Lande und in der „guten alten Zeit“.

Das Museum ist auf einem denkmalgeschützten Bauernhof in Watenstedt untergebracht.
Auf ca. 1.700 qm Ausstellungsfläche werden die verschiedensten Gerätschaften aus Landwirtschaft, Handwerk, Haushalt und Schule gezeigt. Die Exponate, die im Heeseberg-Museum zusammengetragen wurden und zu sehen sind, geben einen von Besuchern sehr gelobten Eindruck über das Leben auf dem Lande und in der „guten alten Zeit“ wieder.

Archäologische Ausstellung

Das 1850 erbaute Wohnhaus ist der Mittelpunkt des Heeseberg Museums. Hier sind geschichtliche Dokumente, eine archäologische Ausstellung über die Ausgrabungen an der Hünenburg, sowie erdgeschichtliche Funde und Fossilien vom Heeseberg (zu sehen im Geopfad Heeseberg, 3,5 Km Fußweg vom Museum) und aus dem Großen Bruch zu sehen.

Kirche von Watenstedt

Im Obergeschoß ist Geschichtliches über die Kirche von Watenstedt einschließlich der alten Kirchturmuhr ausgestellt.

Kutschen und landwirtschaftliche Geräte

In einer großen Scheune befinden sich neben Kutschen und alten landwirtschaftlichen Geräten auch ein Hanomag-Raupenschlepper aus dem Jahre 1935 und ein Lanz-Bulldog mit einem Glühkopfmotor.

Dorfschule, Militär, Handwerkzeuge

In weiteren Räumen haben Unterlagen der Dorfschule von Watenstedt sowie Exponate des Militärs Platz gefunden. Hier sind auch alte Trachten der heimischen Bevölkerung, sowie Unterlagen und Beschreibungen der Zuckerrüben- und Flachsverarbeitung zu betrachten. In einer Wagenremise findet man Werkzeuge des Bäckerhandwerks und auf dem Boden des Kuh- und Pferdestalles die von Schlachtern, Stellmachern und Tischlern.
Neben der Scheune vom Heeseberg Museum können Sie ein eingerichteten Kaufmannsladen besichtigen, der in Watenstedt betrieben wurde und dessen Inventar aus den 1950er Jahren stammt.

Landarbeiterhaus

Hinter dem Wohnhaus befindet sich das Landarbeiterhaus, das kleine Haus, mit einer Einrichtung wie sie in den 1930er Jahren noch üblich war, sowie einer Schuhmacherwerkstatt, die zu Teilen aus Beierstedt und Dobbeln stammt.

Industrialisierung & Moderne
Der historische Raupentraktor
Industrialisierung & Moderne
Die meisten der hier gezeigten Ammoniten wurden auf Feldern in der Umgebung gefunden
Industrialisierung & Moderne
Der historische Kaufmannsladen
Urzeit
Stromatolith

Im Heeseberg-Museum erhalten Sie Informationsmaterial über den Geopfad Heeseberg.

Der Geopfad  beginnt und endet am Parkplatz "Berggaststätte Heeseberg" und ist etwa 3,5 km lang.

Kontakt

Heeseberg-Museum

Ringstraße 3
38384 Gevensleben

Tel.: 0159 031 890 82
Web:  www.heeseberg-museum.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Industrialisierung & Moderne

Öffnungszeiten

April bis Oktober Sonn.-u. Feiertage 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr
oder Öffnung nach vorheriger Absprache.
Von November bis März ist das Museum nur nach vorheriger Anmeldung geöffnet.

Eintrittspreise

Erwachsene 2,- EuroKinder 1.- Euro

Führungen bis 10 Personen 10,- Euro
und ab 11 Personen 20,- Euro

Für Kaffee und Kuchen Kosten nach Absprache, Sonderveranstaltungen kostenfrei, Spenden für den Förderkreis werden jedoch gern angenommen.

Angebote

 

Jährlich finden im Heeseberg-Museum
- Sonderausstellungen

- ein plattdeutscher Nachmittag
- ein plattdeutscher Gottesdienst am Erntedanktag

und im jährlichen Wechsel
-ein Oldtimer-Trecker-Treffen  und
-ein Handwerkertag

statt.

Bei vorheriger Anmeldung kann Besuchergruppen Kaffee und frischer Zuckerkuchen vom Landbäcker gereicht werden.

Der Besuch des Heeseberg-Museums kann gut mit einem Spaziergang auf dem benachbarten Heeseberg oder einer Fahrradtour durch das Große Bruch verbunden werden. Auf dem Heeseberg wacht ein gern bestiegener Aussichtsturm und im Frühjahr wächst das geschützte Adonisröschen auf den freien Flächen. Ein Steinbruch ermöglicht Einblicke in die erdgeschichtliche Entwicklung unserer Heimat.

Aktuelles aus den Zeitorten

22.10.: HONKYTONK Festival in Gifhorn

Macht euch bereit, es wird wieder ziemlich musikalisch in der Stadt! Am 22.10. lockt das Honky Tonk® wieder viele Livemusikfans auf Gifhorns Straßen und in die Lokale. Das ganze sollte man keinesfalls verpassen, also schnell Eintrittsbändchen im VVK für 13 EUR sichern. Den Startschuss gibt es ab dem 26.09. in folgenden Stellen: alle beteiligten Locations, alle bekannten VVK-Stellen, […] Der Beitrag 22.10.: HONKYTONK Festival in Gifhorn erschien zuerst auf ZeitOrte. Webseite aufrufen..

27.-30.9.: Handwerkerwoche im Mühlenmuseum Gifhorn

Vom 27. bis 30. September 2016 präsentieren sich im Rahmen einer Handwerker-Woche ca. 15 Wandergesellen aus verschiedenen Handwerken auf dem Gelände des Internationalen Mühlenmuseums in Gifhorn. Sie geben Einblick in ihre jeweiligen Berufsfelder und informieren über die Produkte, die sie herstellen. Zu den Berufsfeldern gehören: Müller Bäcker Konditor Landwirt Bierbrauer Fischwirt An allen vier Veranstaltungstagen […] Der Beitrag 27.-30.9.: Handwerkerwoche im Mühlenmuseum Gifhorn... Webseite aufrufen..

Bis 13.11.: HORSES – eine Ausstellung des Künstlers David Douard im Kunstverein Braunschweig

Klar und doch kryptisch wirken die Satzfragmente und Wortfetzen, die auf gespannten Textilien in der Ausstellung des französischen Künstlers David Douard prangen und bedeutsame Aussagen suggerieren. In jugendsprachlichem Slang verfasst konfrontieren die Gedichtzeilen anonymer Autoren ihre Leser mit einer ungefilterten, wie dahingespuckten Sprache. Vieles wird angedeutet, ohne explizit zu werden. Sie lassen sich als Signal […] Der Beitrag Bis 13.11.: HORSES – eine Ausstellung des... Webseite aufrufen..