Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Braunschweigisches Landesmuseum

Industrialisierung
BLM Logo

Das Braunschweigische Landesmuseum im Vieweghaus ist einer von 4 Ausstellungsorten des Braunschweigisches Landesmuseums.
Im Vieweghaus werden bahnbrechende Entwicklungen aus Industrialisierung & Moderne in der Region  beleuchet.

 

Braunschweigisches Landesmuseum

Industrialisierung & Moderne
Vieweghaus, Braunschweigisches Landesmuseum. Foto: Ilona Döring
Industrialisierung
Vieweghaus, Braunschweigisches Landesmuseum. Foto: Ilona Döring

Das Braunschweigische Landesmuseum versteht sich als Schaufenster und Gedächtnis des Braunschweiger Landes und gehört neben dem Herzog Anton Ulrich Museum und dem Staatlichen Naturhistorischen Museum zu den 3 Landesmuseen von Braunschweig.

Mit seinen vier Standorten zählt es zu den größten und bedeutendsten historischen Museen in Deutschland. Neben der großen Dauerausstellung im sogenannten „Vieweg-Haus“, dem Haupthaus des Museums am Burgplatz, verfügt das BLM über drei Nebenstellen: „Hinter Aegidien“ mit dem Jüdischen Museum, die herzogliche Kanzlei in Wolfenbüttel mit einer Dauerausstellung zur Ur- und Frühgeschichte und schließlich das Bauernhaus-Museum in Bortfeld (derzeit geschlossen).

Im Vieweghaus präsentiert das BLM in einer ca. 3000 m² großen Dauerausstellung die faszinierende Geschichte des Herzogtums Braunschweig von den mittelalterlichen Anfängen bis zu seiner Auflösung 1918 sowie den Weg der Region bis in die jungen Jahre der Bundesrepublik Deutschland.

Gegründet 1891 auf bürgerliche Initiative hin, dokumentiert das heute vom Land Niedersachsen getragene Museum in großen Dauer- und Wechselausstellungen die faszinierende Geschichte des Herzogtums Braunschweig von der Urzeit bis in die Anfangszeit der Bundesrepublik Deutschland.

Sonderausstellung: Ötzi. Der Mann aus dem Eis - und zwei von hier

Veranstaltungsflyer "Ötzi. Der Mann aus dem Eis - und zwei von hier". Bild: 3Landesmuseen Braunschweig

In Kooperation mit dem Südtiroler Archäologiemuseum Bozen und der Museumspartner GmbH präsentiert das Braunschweigische Landesmuseum vom 23. März 2016 bis 22. Januar 2017 auf rund 800 m² Ausstellungsfläche die Sonderausstellung „Ötzi. Der Mann aus dem Eis… und zwei von hier“. Die modern gestaltete Ausstellung stellt Wissenschaft auf unterhaltsame Weise vor und bietet dem Besucher Raum zum Ausprobieren und Mitmachen.

1991 entdeckten zwei Wanderer in den Alpen zwischen Österreich und Italien die Gletschermumie, die aufgrund ihres Fundortes in den Ötztaler Alpen bald schon als „Ötzi“ in der Presse bekannt wurde. Ursprünglich als neuzeitliche Mumie bewertet, offenbarten wissenschaftliche Analysen nach und nach, dass Ötzi bereits vor 5.300 Jahren zu Tode kam. Bis heute ist die Faszination rund um die Lebens- und Todesumstände Ötzis ungebrochen, vermutlich auch deshalb, weil er keine „geplante“ Mumie war, also nicht wie z.B. ägyptische Mumien bewusst mumifiziert, sondern mitten aus dem Leben gerissen wurde. Noch dazu gewaltsam, hinterrücks ermordet, wie sich im Lauf der Forschungsarbeiten herausstellte. Bis heute beschäftigen sich auf internationaler Ebene Medizin, Natur und Geisteswissenschaften mit dem Schicksal eines Mannes, der vor 5300 Jahren in den Ötztaler Alpen einen gewaltsamen Tod fand. So sind z.B. durch Ötzi erstmals Details zur Kleidung und Ausrüstung eines jungsteinzeitlichen Menschen bekannt geworden, und seine außerordentliche Fähigkeit, sich an seine Umwelt anzupassen und die Ressourcen optimal zu nutzen. Die Bozener Wanderausstellung präsentiert die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu einer der faszinierendsten Mumien der Welt.Der zweite Ausstellungsteil widmet sich der Braunschweiger Region und gibt einen Einblick, wie die Menschen in diesem ressourcenreichen Gebiet vor rund 5.300 Jahren gelebt haben. Originalexponate vom Übergang von der Jungsteinzeit in die Kupferzeit verdeutlichen den damaligen technischen und gesellschaftlichen Stand im Braunschweiger Land, dem Nordharzvorland und dem südniedersächsischen Bergland. Sie stellen eine regelrechte Schatzkammer der Steinzeit aus dem Braunschweiger Land dar und verdeutlichen zusammen mit Großsteingräbern und Menhiren den damaligen Stand in Handwerk und Baukunst und ihre (Handels-)Beziehungen, die bis in die Alpen reichten. Einen ganz individuellen Charakter bekommt dieser Ausstellungsteil durch die Vorstellung zweier damals lebender Personen. Unter dem Motto „… und zwei von hier“ konnten anhand von Schädelfunden aus der Region die Gesichter eines Mannes und einer Frau eigens für die Ausstellung plastisch rekonstruiert werden. Eindrücklich werden die Lebensumstände dieser beiden Menschen geschildert. Neben der Beschreibung des alltäglichen Lebens stehen verschiedene und vielfältige Themen wie Konflikt, Prestige, Symbolik, Bestattung und Medizin im Vordergrund, um dem Besucher ein umfassendes Bild des damaligen Lebens zu bieten.Ein museumspädagogischer Teil der Ausstellung, in dem die Besucher rekonstruierte Teile von Ötzis Kleidung und Ausrüstung selbst anprobieren und ausprobieren dürfen, gibt ein Gefühl für das Leben vor tausenden von Jahren. Workshops, in denen steinzeitliches Handwerk vermittelt wird und die „Museumsdetektiv“-Führungen für Kinder runden das Angebot ab. Öffentliche Führungen durch die Ausstellung werden jeden Sonntag um 11.30 Uhr angeboten, spezielle Themenführungen vertiefen die Materie. Im Anschluss an diese Führungen kann man seine Treffsicherheit mit nachgemachtem steinzeitlichen Pfeil und Bogen unter Beweis stellen. Öffentliche Vorträge durch international bekannte Wissenschaftler finden – verteilt über die Ausstellungslaufzeit - in der Regel am letzten Mittwoch im Monat statt.

Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 17 Uhr
jeden 1. Di im Monat bis 20 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt

Erwachsene 6 €, ermäßigt 5 €
Kinder (6-16 Jahre) 3 €
Familienkarte 1 (1 Erw + Kinder) 10 €
Familienkarte 2 (2 Erw + Kinder) 14 €

Ausstellungsort

Braunschweigisches Landesmuseum
Burgplatz 1
38100 Braunschweig

Für weitere Informationen, bitte das Bild anklicken! Sie gelangen direkt auf die Sonderseiten des Landesmuseum.

Kontakt

Braunschweigisches Landesmuseum

Burgplatz 1
38100 Braunschweig

Tel.: 0531-1215-0
Web:  www.3landesmuseen.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Barock & Aufklärung, Mittelalter & Renaissance, Industrialisierung & Moderne, Gegenwart & Zukunft

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen

Dienstag -  Sonntag:
10.00 - 17.00 Uhr

Jeden 1. Dienstag im Monat: bis 20.00 Uhr geöffnet


(Planen Sie für Ihren Besuch ca. 1-2 Stunden ein)



Öffnungszeiten während der Feiertage:

Geöffnet:
Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag, Pfingstsonntag, Tag der deutschen Einheit, 2. Weihnachtsfeiertag

Geschlossen:
Neujahr, Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Heilig Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester

 

Eintrittspreise

Erwachsene: 5,00 €, ermäßigt 4,00 €

Kinder: 2,00 € (6 – 16 Jahre)

Schulklassen und Kinder bis 5 Jahre: freier Eintritt

Bitte beachten Sie: Die Eintrittspreise können bei Sonderausstellungen variieren.

Angebote

Verschiedene Führungen, Vorträge und aktuelle Veranstaltungen. Hier klicken!

 

 

Aktuelles aus den ZeitOrten

7.8. bis 11.9.2016: „Tuma satirisch“ im Städtischen Museum Braunschweig

Tuma satirisch: Szenen aus dem Leben der Schöninger Männer , Hommage à Lichtenberg und andere komische Zeichnungen Zum ersten Mal wird in Braunschweig die „komische Seite“ des Künstlers Peter Tuma in einer Sonderausstellung präsentiert. Erst vor wenigen Jahren entdeckte Tuma, dass er viele Menschen mit seinen von ihm „Etüden“ oder „Gelegenheitsgrafiken“ genannten humoristischen Zeichnungen erreichen […] Der Beitrag 7.8. bis 11.9.2016: „Tuma satirisch“ im... Webseite aufrufen..

7.8.2016: Führung durch die Museumswohnung in Wolfsburg

Am Sonntag, 7. August, bietet die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) eine öffentliche Führung zur Museumswohnung in Wolfsburg an. Die rund einstündige Tour entführt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in vergangene (Wohn-)Welten und legt Zeugnis ab, wie die Wolfs-burger zu Zeiten der Großeltern gelebt haben. Der Rundgang beginnt um 15 Uhr mit einem gemütlichen Spaziergang […] Der Beitrag 7.8.2016: Führung durch die Museumswohnung in Wolfsburg erschien zuerst auf ZeitOrte. Webseite aufrufen..

Vortrag am 4.8.16 im Portal zur Geschichte Bad Gandersheim: Römische Antike im Sommerschloss

„Die römische Antike im Sommerschloss der Äbtissin Elisabeth Ernestine Antonie“: Vortrag von Maria Julia Hartgen M.A., Portal zur Geschichte, Bad Gandersheim Wo? Klosterkirche Brunshausen Wann? Donnerstag 4. August 2016, 18.30 Uhr Eintritt frei Der dritte Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „Römer und Germanen im Kloster Brunshausen – Neufunde vom Schlachtfeld am Harzhorn“ widmet sich der […] Der Beitrag Vortrag am 4.8.16 im Portal zur Geschichte Bad Gandersheim: Römische... Webseite aufrufen..