Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Modern an jahrhundertealtem Ort

Erfahren Sie bei einem Rundgang durch das Stadtmuseum Wissenswertes über die 700 Jahre alte Wolfsburg, eine Schlossanlage der norddeutschen Renaissance, ihre Baugeschichte und ihre einstigen Bewohner.

Das Stadtmuseum Schloss Wolfsburg zeichnet in seinen Räumen, in den Schlossremisen, ein Gesamtporträt der jungen, erst rund 75jährigen Stadt Wolfsburg, das sich von der nationalsozialistischen Planung und  Realität in einer „vorbildlichen Arbeiterstadt“ über die „Wirtschaftswunderstadt“ bis zur heutigen Großstadt spannt. 


Exponate

Mitunter recht schrille Exponate wie ein komplett erhaltener Frisiersalon aus den 1950er Jahren, Blätterbücher, Hör- und Multimediastationen mit Zeitzeugenberichten, Schlagertexten und schlossgeschichtlichen Animationen vermitteln Alltags-, Kultur- und Designgeschichte. Kleine Exponate, die oft wunderbare Geschichten erzählen, kommen in Vitrinenschubladen „ganz groß raus". Jeder Besucher kann sich individuell entscheiden, welche interessanten Seiten der Wolfsburger Geschichte er entdecken möchte. Die Sammlung zur Landwirtschaftsgeschichte ist in einer ehemaligen Brauscheune unweit der Wolfsburg zu besichtigen. 

In regelmäßigen Sonderausstellungen werden die Museumsthemen vertieft.

Ausstellung Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg
Ausstellung Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg
Porträt der Gräfin Anna Adelheit Catharina von der Schulenburg-Beetzendorf, um 1745, im Stadtmuseum Schloss Wolfsburg (Foto: Stadtmuseum Schloss wolfsburg)

Termine im Februar 2017

Burg Neuhaus im Dunkeln (Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg/bearbeitet: Meike Netzbandt)

SONDERAUSSTELLUNG 2017

  • Dienstag, 21. Februar, bis Sonntag, 14. Mai

Eröffnung, Sonntag, 19. Februar, 15.00 Uhr, Gartensaal Schloss Wolfsburg
„Die bunte Welt der Daniela Guntner. 50 Jahre kreatives Gestalten für Wolfsburg“
Ihre „Spaziergehbilder“ kennen alle: Farbenfroh und detailverliebt setzt Daniela Guntner im typischen naiven Stil Wolfsburger Sehenswürdigkeiten ins Bild, zuletzt das Fallersleber Schloss als Motiv für einen Adventskalender. Doch das Werk der Grafikerin umfasst viel mehr: Aus Anlass eines besonderes Geburtstages von Daniela Guntner würdigt das Stadtmuseum ihr Schaffen, das zugleich die Stadtgeschichte auf vielfältige Weise widerspiegelt. Als langjährige Leiterin des städtischen Kulturbüros entwickelte und etablierte die Jubilarin erfolgreiche Veranstaltungsreihen, gestaltete Ausstellungen und sorgte mit dem Layout von Drucksachen für prägnante „Auftritte“ der Stadt Wolfsburg. Freiberuflich schuf sie Buchillustrationen und Bühnenbilder. Wie groß ihre Kreativität ist, zeigte sich zum Beispiel bei der Ausgestaltung eines Kindergartens, eines Festzeltes oder der Kinderabteilung eines Wolfsburger Bekleidungshauses. Ihre Handschrift findet sich bis heute im Heinrich-Büssing-Haus und im beliebten Liederbaum im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum. Mit Blick auf ihre Ausbildung und frühen Arbeiten für die Universität von Wisconsin in Madison, USA, sowie eine namhafte Berliner Werbeagentur zeigt die Ausstellung auch bislang in Wolfsburg weitgehend unbekannte Facetten des Werks von Daniela Guntner.
Eintritt: Frei
Bild 1 - Bildunterschrift:
Schloss Wolfsburg aus der Sicht von Daniela Guntner
(Repro: Stadtmuseum/Meike Netzbandt)

STADTGESCHICHTE

  • Sonntag, 5. Februar, 15.00 Uhr

„Wolfsburg – Zur Geschichte einer besonderen Stadt“
Unterhaltsamer Streifzug durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums in die Remisen von Schloss Wolfsburg mit Dr. Bettina Greffrath
Die Museumsleiterin zeichnet hierbei ein Porträt unserer ganz besonderen Stadt, die in großen Ausstellungen in Berlin oder Bonn als besonders typisches Beispiel deutscher Nachkriegsgeschichte betrachtet wird. Der unterhaltsam mit persönlichen Erinnerungen und Zeitungsnotizen aufgelockerte Rundgang kann nicht nur Gäste und Neubürger/innen für Wolfsburg interessieren, sondern auch manchem Wolfsburger einen ganz neuen und vielleicht liebevolleren Blick auf seine Heimatstadt eröffnen. Denn Wolfsburg war in seiner Geschichte oft Modell und Vorreiter: im Städtebau mit menschengerechten Wohnquartieren und architektonisch herausragenden öffentlichen Gebäuden, in der Integration von Menschen unterschiedlichster Herkunft, in der Lösung wirtschaftlicher Krisen und durch mutige Neuorientierungen in der Stadtentwicklung.
Freier Eintritt
Bild 2 - Bildunterschrift:
Dr. Bettina Greffrath im Stadtmuseum
(Foto: Stadtmuseum/Peter Riewaldt)

  • Freitag, 17. Februar, 19.00 | Treffpunkt: Burgplatz  auf der Burg Neuhaus, Burgallee 2, 38446 Wolfsburg

„Dunkelführung auf der Burg Neuhaus“
Als die Burg Neuhaus im Mittelalter erbaut wurde, sorgten in der dunklen Jahreszeit und in den Nachtstunden Kerzen und Fackeln für Erleuchtung. Gundula Zahr vom Stadtmuseum geht in unseren hochtechnisierten Zeiten den umgekehrten Weg. Bei dieser Dunkelführung wird die Geschichte dieses Bauwerks und seiner Bewohner allein im Lichtschein von Taschenlampen und nachträglich zum Valentinstag aus romantischer Perspektive beleuchtet .
Eintritt frei.
Bitte Taschenlampen mitbringen.
Anmeldungen unter Telefon: 05361-2810 40 oder EMail: stadtmuseum@stadt.wolfsburg.de.


Kontakt

Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Schloßstraße 8
38448 Wolfsburg

Tel.: 05361 28-1040
Web:  www.wolfsburg.de/stadtmuseum

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Barock & Aufklärung, Gegenwart & Zukunft, Industrialisierung & Moderne

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag   10.00 - 17.00 Uhr
Samstag                   13.00 - 18.00 Uhr
Sonntag / Feiertage   11.00 - 18.00 Uhr
Montag                     geschlossen

Am 01. Mai 2014 bleibt das Museum geschlossen!

Landwirtschaftliche Ausstellung in der historischen Brauscheune gegenüber dem Hotel Alter Wolf:

Von Mai bis September
Samstag                    13.00 - 18.00 Uhr
Sonntag / Feiertage   11.00 - 18.00 Uhr


Eintrittspreise

Der Eintritt ist frei!

Gruppenführungen ab 50,00 Euro.

Angebote

Viele museumspädagogische Aktivitäten und wechselnde Ausstellungen werden Ihnen hier angeboten.

Führungen für Gruppen nach Voranmeldung. Die Führungsgebühr beträgt 50,- € für bis zu 25 Personen und 70,- € für bis zu 45 Personen.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns einfach!

Blick hinter die Kulissen

Ostflügel Schloss Wolfsburg (Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg)

R. Schultz-B. macht absolviert ein FSJ Kultur um Stadtmuseum Schloss Wolfsburg und berichtet exklusiv über ihre Erfahrungen:

Zugegeben - bevor ich im September 2013 nach Wolfsburg kam, kannte ich nur sehr wenig von Wolfsburg. Das änderte sich schnell und intensiv, seit ich mein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur (FSJ Kultur) im Stadtmuseum in den Remisen am Schloss Wolfsburg begann.

Ich unternehme eine Zeitreise durch die Geschichte Wolfsburgs

Jeden Tag erhalte ich neue und vielfältige Einblicke in die Entwicklung dieser jungen Stadt. Durch meine Tätigkeiten im Museum, vor allem in der Besucherbetreuung, Veranstaltungs- und Ausstellungsvorbereitung, erlebe ich Zeitreisen in die land- und gutswirtschaftliche Zeit vor Errichtung des Volkswagenwerkes und der Stadt. Ich lerne Gräfin Anna Adelheit Catharina von der Schulenburg kennen, die als einzige Frau aus den Familien der Burg- und Schlossbesitzer derer von Bartensleben und der Grafen von der Schulenburg  in der Mitte des 18. Jahrhunderts die Herrschaft über das Schloss und die Besitzungen übernahm. Ich entdecke spannende Geschichten hinter den Ausstellungsobjekten, die die Aufbaujahre Wolfsburgs nach dem Zweiten Weltkrieg dokumentieren. 

Ich bin gerne im Stadtmuseum

Dazu gehört, dass ich stets aufs Neue begeistert von der liebenswürdigen und kreativen Einrichtung dieses stadtgeschichtlichen Hauses bin – ich arbeite sehr gerne hier!

Ich spreche mit Zeitzeugen

Eine Besonderheit allgemein und für mich persönlich ist, dass man bei verschiedenen Anlässen immer wieder auf Zeitzeugen trifft, welche den Aufbau und die Entwicklung der jungen Stadt Wolfsburg miterlebt haben, über ihre Wege hierher, ihren Alltag u.a. „im Werk“, ihren besonderen Lebensrhythmus und typisch Wolfsburger Erlebnisse erzählen – teils nachhörbar an unseren Hörstationen in Dauer- und Sonderausstellung. 
Auch die Schlossgeister, auf die ich vor allem in der Wintersaison öfter bei „Gespenstertouren“ traf, weckten meine Begeisterung für diesen traditionsreichen Ort Schloss Wolfsburg. 

Ich freue mich auf die neue Sonderausstellung

Aktuell freue ich mich auf die neue Sonderausstellung „Dabei sein ist alles! Zuschauer in der Sportstadt Wolfsburg“, die vom 19. März bis 29. Juni zu sehen sein wird. Ich selbst leite im Rahmen des Begleitprogramms eine Aktion, in der Kinder Maskottchen selbst anfertigen.   

Besuchen Sie uns doch einmal im Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, die Reise lohnt sich!

R. Schultz-B.(FSJ Kultur Historische Museen Wolfsburg)

Aktuelles aus den ZeitOrten

24.03.: „on air tonight“ – Wolfenbütteler Late-Night-Show feiert 24. Ausgabe

24. Ausgabe der Wolfenbütteler Late-Night-Show „on air tonight“ findet am 24. März in der Lindenhalle Wolfenbüttel statt. Polonäse Blankenese in Wolfenbüttel „Wir ziehen los mit ganz großen Schritten, und Erwin fasst der Heidi von hinten an die Schulter.“ – so klingt es am 24. März anlässlich der 24. Ausgabe der Wolfenbütteler Late-Night-Show „on air tonight“ […] Der Beitrag 24.03.: „on air tonight“ – Wolfenbütteler Late-Night-Show feiert 24... Webseite aufrufen..

27.02.: Vortrag „Luftfahrt der Zukunft: Hubschrauberfliegen – Zukünftig mit Lenkrad?“

Vortrag zum Thema „Luftfahrt der Zukunft: Hubschrauberfliegen – Zukünftig mit Lenkrad?“ am 27.02.2017 im Haus der Wissenschaft Braunschweig. Kann das Fliegen eines Hubschraubers so einfach werden wie Autofahren? Zusammen mit fünf anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt Technologien untersucht, die das Fliegen von morgen erleichtern können. Im Vortrag wird […] Der Beitrag 27.02.: Vortrag „Luftfahrt der... Webseite aufrufen..

24. bis 26.03.: Symposium und Ausstellung im Kloster St. Marienberg, Helmstedt

Symposium zum Thema „Paramente in Bewegung. Bildwelten liturgischer Textilien (12. bis 21. Jahrhundert)“ im Kloster St. Marienberg Helmstedt. Freitag, 24. März bis Sonntag, 26. März 2017     „wo [die Bilder] aus dem hertzen sind, thun sie fur den augen keynen schaden“ (Martin Luther, Wider die himmlischen Propheten, von den Bildern und Sakrament) Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 plant das Kloster St. […] Der Beitrag 24. bis 26.03.: Symposium... Webseite aufrufen..