Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Modern an jahrhundertealtem Ort

Erfahren Sie bei einem Rundgang durch das Stadtmuseum Wissenswertes über die 700 Jahre alte Wolfsburg, eine Schlossanlage der norddeutschen Renaissance, ihre Baugeschichte und ihre einstigen Bewohner.

Das Stadtmuseum Schloss Wolfsburg zeichnet in seinen Räumen, in den Schlossremisen, ein Gesamtporträt der jungen, erst rund 75jährigen Stadt Wolfsburg, das sich von der nationalsozialistischen Planung und  Realität in einer „vorbildlichen Arbeiterstadt“ über die „Wirtschaftswunderstadt“ bis zur heutigen Großstadt spannt. 


Exponate

Mitunter recht schrille Exponate wie ein komplett erhaltener Frisiersalon aus den 1950er Jahren, Blätterbücher, Hör- und Multimediastationen mit Zeitzeugenberichten, Schlagertexten und schlossgeschichtlichen Animationen vermitteln Alltags-, Kultur- und Designgeschichte. Kleine Exponate, die oft wunderbare Geschichten erzählen, kommen in Vitrinenschubladen „ganz groß raus". Jeder Besucher kann sich individuell entscheiden, welche interessanten Seiten der Wolfsburger Geschichte er entdecken möchte. Die Sammlung zur Landwirtschaftsgeschichte ist in einer ehemaligen Brauscheune unweit der Wolfsburg zu besichtigen. 

In regelmäßigen Sonderausstellungen werden die Museumsthemen vertieft.

Ausstellung Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg
Ausstellung Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg
Porträt der Gräfin Anna Adelheit Catharina von der Schulenburg-Beetzendorf, um 1745, im Stadtmuseum Schloss Wolfsburg (Foto: Stadtmuseum Schloss wolfsburg)

Sonderausstellungen im Mai


SONDERAUSSTELLUNG


Dienstag 24. Mai, bis Sonntag, 4. September

„Architektur und Leben in Wolfsburgs ‚Altstadt‘“ – eine Ausstellung des „Foto Treff Wolfsburg“

Wolfsburgs „Altstadt“ muss ohne Backsteingotik oder mittelalterliches Fachwerk auskommen. Die ältesten Quartiere der Innenstadt stammen aus den Jahren um 1940. Das Höfe-Viertel oder die Bebauung an der heutigen Bebel- oder Friedrich-Ebert-Straße waren Vorzeigeprojekte des NS-Regimes und sind heute beliebte citynahe Wohnanlagen. Die im „Foto Treff Wolfsburg“ zusammengeschlossenen Amateurfotografinnen und –fotografen waren dort im vergangenen Jahr mit ihren Kameras auf Entdeckungsreise: In der Ausstellung zeigen sie überraschende Architekturdetails, eindrucksvolle Luftaufnahmen und Bilder vom Alltag in Treppenhäusern, Höfen und Mietergärten. Historische Ansichtskarten, Dokumente und Objekte aus der Sammlung des Stadtmuseums informieren über die nationalsozialistische Stadtplanung und das Leben der ersten „Neuland“-Mieter. 

Eintritt: Frei 

BEGLEITPROGRAMM ZUR SONDERAUSSTELLUNG

Sonntag, 22. Mai, 15.00 Uhr, Gartensaal Schloss Wolfsburg

„Architektur und Leben in Wolfsburgs ‚Altstadt‘“ – eine Ausstellung des „Foto Treff Wolfsburg“

Ausstellungseröffnung am Internationalen Museumstag

Eintritt: Frei 

STADTGESCHICHTE

Dienstag, 10. Mai, 18.30 Uhr

Die Dokumentation über die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 

Am 8. Mai wird des Endes des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gedacht: In Wolfsburg waren die amerikanischen Alliierten bereits im April 1945 vor Ort. Ende Mai erfolgte die Umbenennung der erst 1938 gegründeten Stadt in Wolfsburg. Nur wenige Jahre zuvor entschieden die Nationalsozialisten die Errichtung eines Automobilwerkes in dieser über Jahrhunderte land- und forstwirtschaftlich geprägten Region. Während des Krieges wurden Tausende Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter sowie Kriegsgefangene gezwungen, in der hiesigen Rüstungsproduktion zu arbeiten. Über deren Schicksal berichtet die Dokumentation. Einblicke in deren Alltag geben persönliche Erinnerungsstücke wie Fotos, das Kochgeschirr eines italienischen Militärinternierten oder Zeichnungen französischer Zwangsarbeiter.

Eintritt: Frei 

BURGMUSEUM BURG NEUHAUS

Sonntag 22. Mai, 14.00 bis 17.00 Uhr

„Museen in der Kulturlandschaft“ – der Internationale Museumstag im Museum Burg Neuhaus

Unter dem Motto „Museen in der Kulturlandschaft” werden die Museen in Deutschland den diesjährigen Internationalen Museumstag feiern. Das Museum der Burg Neuhaus nimmt auch 2016 wieder am Internationalen Museumstag teil und öffnet seine Ausstellung für Besichtigungen. 

Eintritt: Frei 

Sommergenuss in Wolfsburgs Höfen. Foto: FotoTreff Wolfsburg
Dokumentation über die nationalsozialistische Gewaltherrschaft. Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg
Blick ins Burgmuseum. Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Kontakt

Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Schloßstraße 8
38448 Wolfsburg

Tel.: 05361 28-1040
Web:  www.wolfsburg.de/stadtmuseum

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Barock & Aufklärung, Gegenwart & Zukunft, Industrialisierung & Moderne

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag   10.00 - 17.00 Uhr
Samstag                   13.00 - 18.00 Uhr
Sonntag / Feiertage   11.00 - 18.00 Uhr
Montag                     geschlossen

Am 01. Mai 2014 bleibt das Museum geschlossen!

Landwirtschaftliche Ausstellung in der historischen Brauscheune gegenüber dem Hotel Alter Wolf:

Von Mai bis September
Samstag                    13.00 - 18.00 Uhr
Sonntag / Feiertage   11.00 - 18.00 Uhr


Eintrittspreise

Der Eintritt ist frei!

Gruppenführungen ab 50,00 Euro.

Angebote

Viele museumspädagogische Aktivitäten und wechselnde Ausstellungen werden Ihnen hier angeboten.

Führungen für Gruppen nach Voranmeldung. Die Führungsgebühr beträgt 50,- € für bis zu 25 Personen und 70,- € für bis zu 45 Personen.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns einfach!

Blick hinter die Kulissen

Ostflügel Schloss Wolfsburg (Foto: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg)

R. Schultz-B. macht absolviert ein FSJ Kultur um Stadtmuseum Schloss Wolfsburg und berichtet exklusiv über ihre Erfahrungen:

Zugegeben - bevor ich im September 2013 nach Wolfsburg kam, kannte ich nur sehr wenig von Wolfsburg. Das änderte sich schnell und intensiv, seit ich mein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur (FSJ Kultur) im Stadtmuseum in den Remisen am Schloss Wolfsburg begann.

Ich unternehme eine Zeitreise durch die Geschichte Wolfsburgs

Jeden Tag erhalte ich neue und vielfältige Einblicke in die Entwicklung dieser jungen Stadt. Durch meine Tätigkeiten im Museum, vor allem in der Besucherbetreuung, Veranstaltungs- und Ausstellungsvorbereitung, erlebe ich Zeitreisen in die land- und gutswirtschaftliche Zeit vor Errichtung des Volkswagenwerkes und der Stadt. Ich lerne Gräfin Anna Adelheit Catharina von der Schulenburg kennen, die als einzige Frau aus den Familien der Burg- und Schlossbesitzer derer von Bartensleben und der Grafen von der Schulenburg  in der Mitte des 18. Jahrhunderts die Herrschaft über das Schloss und die Besitzungen übernahm. Ich entdecke spannende Geschichten hinter den Ausstellungsobjekten, die die Aufbaujahre Wolfsburgs nach dem Zweiten Weltkrieg dokumentieren. 

Ich bin gerne im Stadtmuseum

Dazu gehört, dass ich stets aufs Neue begeistert von der liebenswürdigen und kreativen Einrichtung dieses stadtgeschichtlichen Hauses bin – ich arbeite sehr gerne hier!

Ich spreche mit Zeitzeugen

Eine Besonderheit allgemein und für mich persönlich ist, dass man bei verschiedenen Anlässen immer wieder auf Zeitzeugen trifft, welche den Aufbau und die Entwicklung der jungen Stadt Wolfsburg miterlebt haben, über ihre Wege hierher, ihren Alltag u.a. „im Werk“, ihren besonderen Lebensrhythmus und typisch Wolfsburger Erlebnisse erzählen – teils nachhörbar an unseren Hörstationen in Dauer- und Sonderausstellung. 
Auch die Schlossgeister, auf die ich vor allem in der Wintersaison öfter bei „Gespenstertouren“ traf, weckten meine Begeisterung für diesen traditionsreichen Ort Schloss Wolfsburg. 

Ich freue mich auf die neue Sonderausstellung

Aktuell freue ich mich auf die neue Sonderausstellung „Dabei sein ist alles! Zuschauer in der Sportstadt Wolfsburg“, die vom 19. März bis 29. Juni zu sehen sein wird. Ich selbst leite im Rahmen des Begleitprogramms eine Aktion, in der Kinder Maskottchen selbst anfertigen.   

Besuchen Sie uns doch einmal im Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, die Reise lohnt sich!

R. Schultz-B.(FSJ Kultur Historische Museen Wolfsburg)

Aktuelles aus den ZeitOrten

23.6. bis 31.7.2016: Sommerfestival in der Autostadt in Wolfsburg

Sechs Wochen Freude, fantasievolle Shows und atemberaubende Akrobatik des Cirque Nouveau „Cirque Nouveau Mobile“: Zirkuskünstler aus aller Welt ab dem 23. Juni zu Gast beim Sommerfestival in der Autostadt in Wolfsburg Fünf Veranstaltungstage (jeweils Mittwoch bis Sonntag) mit mehreren Shows pro Tag auf vier verschiedenen Bühnen Mitmach-Zirkus und Artistik-Workshops für Kinder und Jugendliche Foodmobile, „Cool […] Der Beitrag 23.6. bis 31.7.2016: Sommerfestival in... Webseite aufrufen..

07.05.-16.10.: Sommercamp im paläon

Auf Zeitreise beim Abenteuer Sommercamp im paläon in Schöningen Geschichte selber ausprobieren, nachspielen und erleben macht ganz besonders viel Spaß. Deshalb können Besucher des Abenteuer Sommercamps des paläon ihr sportliches und handwerkliches Geschick jetzt an acht Stationen auf die Probe stellen. Denn das Forschungs- und Erlebniszentrum lädt zu einer spannenden Abenteuerreise ein. Vom 7. Mai bis […] Der Beitrag 07.05.-16.10.: Sommercamp im paläon erschien zuerst auf... Webseite aufrufen..

01.06.-03.10.: Face the World – Ausstellung in der Städtischen Galerie Wolfsburg

Seit 2003 pflegt Wolfsburg eine intensive und aktive Städtefreundschaft mit der japanischen Stadt Toyohashi. Durch diesen kulturellen Austausch wird ein großer Beitrag zur gegenseitigen Verständigung, Toleranz und Freundschaft zwischen den Menschen beider Kulturen geleistet. Die Städtische Galerie Wolfsburg eröffnet mit der Ausstellung FACE THE WORLD einen spannenden Einblick in die japanische Kultur seit dem Ende […] Der Beitrag 01.06.-03.10.: Face the World – Ausstellung in... Webseite aufrufen..