Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Science Center phæno Wolfsburg

Gegenwart & Zukunft
Das phæno (Foto: Klemens Ortmeyer)

Im phæno erleben Sie in der spektakulären Architektur von Zaha Hadid, wie Geysire, Antischwerkräfte und geheimnisvolle Schatten Ihre Neugier auf die Geheimnisse und Phänomene der Natur und Technik wecken.

Sie sind dazu aufgefordert an über 350 Stationen aktiv auszuprobieren, zu enträtseln oder sich auf faszinierende Kunstwerke einzulassen, um den Phänomenen auf die Schliche zu kommen.

Architektur
Direkt am ICE-Bahnhof, gegenüber dem Volkswagen-Werk und der Autostadt, thront der beeindruckende Baukörper, von Kegelfüßen getragen, hoch über der Straße.

Die mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnete Londoner Architektin Zaha Hadid entwarf das Gebäude, welches in Wolfsburg die wohl größte begehbare Skulptur Deutschlands darstellt.

Im Innern entfaltet sich in 7 Metern Höhe ein bauliches Abenteuerland aus Kratern, Höhlen, Terrassen und Plateaus. Der avantgardistische Bau verlangte neuartige Baustoffe, wie „Selbstverdichtenden Beton“, der in der für das phæno benötigten Größenordnung in Deutschland zuvor noch nie verbaut wurde.

Gegenwart
phæno in der Dämmerung (Foto: Jan Grothklags)
Gegenwart
Experimentieren im Biolabor (Foto: phæno)
Gegenwart
Bandgenerator (Foto: phæno)

Sommerferien im phaeno

Alle Veranstaltungen sind im phaeno-Tagesticket enthalten:

 

 

Da staunst du Bauklötze!

Mit den Holzplättchen kommen Sie schnell hoch hinaus! Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und bauen Sie Riesentürme, Tiere und viele weitere Konstruktionen! Holen Sie sich Inspirationen von Beispielbauten oder fragen Sie unsere geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

23.6.–3.8.2016 | 10–18 Uhr | ab 3 Jahren


Sonderaktionen zu den Kapla-Holzplättchen

Bauen, bauen, bauen! Meistern zugucken und bei Wettbewerben mitmachen - das werden geniale Wochenenden!

25./26.6.  | Türme, Brücken, Konstruktionen
16./17.7.  | Riesengiraffen und mehr!
30./31.7.  | Fantasiebauten


Mitmachlabor: Technikwerkstatt "Jo-Jo-Bau" (TechLab)

Experimentieren Sie im Labor mit kleinen Knopf- oder schillernden CD-Jo-Jos. Werden Sie kreativ und basteln Sie Ihr eigenes Jo-Jo zum Mitnehmen!

25.6.–3.8., 6./7.8.2016 | 14–17 Uhr | zzgl. 3 EUR

 

Lasershow "Mirror Magic"

Diese Lasershow setzt das Thema "Spiegel" auf spektakuläre Weise um: zu bekannten Soundtracks von Avatar und Madagaskar erleben Sie faszinierende, dreidimensionale Lichtskulpturen und bewegende Spiegeleffekte.

23.6.-7.8.2016 |13 Uhr

Sonderausstellung "MechanixX"

Gegenwart
Ausstellung "MechanixX" im phæno Wolfsburg

03.10.2015 bis 14.08.2016

Rund 45 neue und runderneuerte Exponate werden Ihnen in der Sonderausstellung "MechanixX" bewegende Momente bescheren.


So vielfältig ist Mechanik: Balancieren, Jonglieren, Jo-Jo-spielen. Scheinbar Unmögliches wird durch Bewegung möglich! Wie erreiche ich mit einem kleinen Hebeltrick mein Wunschgewicht? Kommen Sie diesen und anderen Phänomenen durch Ihr eigenes Tun auf die Spur und enträtseln Sie die physikalischen Hintergründe. Und dies alles auf die gewohnt spielerische Art. Denn wer hat sich nicht schon einmal gerne am Jo-Jo versucht?
Ein Highlight der Mechanikausstellung wird das Exponat "große Ballwelle". Auf einer Länge von 15 Metern werden große Bälle als zusammenhängende Pendel an der Decke hängen. Die Besucher können selbst Hand anlegen und erstaunliche Wellenmuster in riesigen Dimensionen durch den Raum bewegen.

Ihren eigenen Beitrag zum Verständnis der Mechanik und darüber hinaus werden mehrere außergewöhnliche Maschinen von renommierten kinetischen Künstlern liefern: Bewundern Sie die komplexen Zeichnungen einer Zahnradmaschine, sehen Sie einer mechanisch angetriebenen Fliege bei ihrem irren Flug um eine Lampe zu oder lassen Sie sich von wunderschönen Sandmustern zum Verweilen einladen, die eine Kugel wie von Zauberhand in den Sand malt!

Kreativ ausleben können sich Erwachsene und Kinder an der großen Maschinenwand. Dort experimentieren sie mit Zahnrädern,  Schubstangen und Übersetzungen und bauen ihre eigene trickreiche Maschine: Wird der kleine Hammer inmitten der vielen Zahnräder die Glocke anschlagen? Probieren Sie es aus!

Neue Sonderausstellung "Effekthascherei" im Sommer

Schaffst du zweimal die perfekte Welle? Foto: Janina Snatzke
Wie setzt man als Kranführer eine Last ab? Foto: Technoseum/Klaus Lungisland

In der Ausstellung "Effekthascherei" vom 18. Juni bis 28. August 2016 im phaeno in Wolfsburg warten 18 Experimente, die deutsche Science-Center schon immer mal darstellen wollten, auf die Besucher. Physik, Technik, Mathematik und die Wahrnehmung des Betrachters spielen bei dieser Wanderausstellung eine zentrale Rolle. Sie können Schwingungen erleben, Bälle chaotisch springen lassen, Kreisbewegungen erforschen und vieles mehr.

Der Duden beschreibt den Begriff Effekt als „bezweckte oder auch nicht bezweckte [überraschende, beeindruckende] Wirkung“. Genau dies steht im Mittelpunkt der Ausstellung.

Fast überall besteht die Möglichkeit zuzupacken, zu drehen, zu kurbeln, aus bestimmten Blickwinkeln zu schauen um die damit überraschende Wirkung zu erhaschen, zu beobachten oder sogar direkt zu spüren. Und nicht nur das: Beim genauen Beobachten, beim weiteren Experimentieren enträtselt man die Geheimnisse und entdeckt neue überraschende Zusammenhänge.

Zum Beispiel geht es um die wichtige Sommerfrage: Schafft man zweimal die perfekte Welle? Man startet zwei Wellen gleichzeitig und kommt dabei dem Phänomen Chaos auf die Schliche. Nur eine kleine Veränderung beim Start kann eine große Wirkung auf das Aussehen der Welle im weiteren Verlauf haben.

Oder man philosophiert bei einem der Experimente ganz in Sommerlaune über das Frühstücksmüsli: Warum nur sind die leckeren dicken Paranüsse immer oben? Schütteln und ausprobieren! Dieses Rätsel beschäftigt Physiker bis heute und ging als Paranuss-Effekt in die Geschichte ein.

Für die zukünftigen Kranführer ist das Experiment „Auf den Punkt“ geeignet: Hat der Kranführer eine Last am Seil hängen, hat er ein Problem, diese punktgenau abzusetzen, ohne dass diese weiterschwingt. Die Strategie wird in dem Bälleexperiment nachempfunden.

 

 

Kontakt

phæno - Die Experimentierlandschaft

Willy-Brandt-Platz 1
38440 Wolfsburg

Tel.: 05361 89010-0
Web:  www.phaeno.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Gegenwart & Zukunft

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag: 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Montags, 24.12. und 31.12.: geschlossen
Während der niedersächsischen Schulferien*:
Montag bis Sonntag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Letzter Einlass jeweils eine Stunde vor Schließung!

Preise

Einzelbesucher

Erwachsene
13,50 €

Kinder (bis einschließlich 5 Jahre)
Eintritt frei

Kinder/Jugendliche (6 bis 17 Jahre)
8,50 €

Ermäßigte*
10,00 €

Feierabend-Ticket
90 min. vor Schließung bekommen Sie 50 % Ermäßigung auf alle Tageskarten

* Ermäßigter Eintritt gegen Vorlage eines gültigen Nachweises: Schüler über 18 Jahre, Studenten, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende, Senioren/Rentner, Expedienten, Behinderte (ab 80 % GdB), Sozialausweisinhaber und Arbeitslose.

Familien

Kleinfamilientageskarte
1 Eltern-/ Großelternteil und bis zu 2 eigene (Enkel-)Kinder (6 bis 17 Jahre)
21,00 €
jedes weitere eigene Kind
2,50 €

Familientageskarte
2 Eltern-/ Großelternteile und bis zu 2 eigene (Enkel-)Kinder (6 bis 17 Jahre)
31,00 €
jedes weitere eigene Kind
2,50 €

Feierabend-Ticket
90 min. vor Schließung bekommen Sie 50 % Ermäßigung auf alle Tageskarten

Gruppen/Schulen*

Erwachsene
pro Person: 11,50 €

Schüler/Jugendliche pro Person (Jugendliche unter 18 Jahren)
6,50 €

Kita-Gruppen
pro Person: 3,50 €

Ermäßigte**
pro Person: 7,50 €

Einführung in die Ausstellung und die Architektur
Dauer ca. 30 min
pro Gruppe max. 20 Personen (vorherige Anmeldung erforderlich)
30,00 €

Bitte mindestens 7 Tage im Voraus unter 05361 / 890 100 anmelden! Bitte beachten Sie, dass wir die Buchungen nach Verfügbarkeit vornehmen müssen.

*ab 15 Personen

 

Das phaeno bietet außerdem Kombitickets mit folgenden Attraktionen an: Autostadt in Wolfsburg, Planetarium Wolfsburg, paläon - Forschungs- und erlebniszentrum Schöninger Speere.

Blick hinter die Kulissen

phaeno Robo thespian: Foto Matthias Leitzke

Hallo, ich bin es, Robo, der beliebte menschengroße Roboter im phaeno in Wolfsburg.

Als professioneller Entertainer kann ich in verschiedene Rollen schlüpfen. Ich bin Schauspieler, Sänger, Charmeur – und was der Besucher mich darüber hinaus noch sein lassen möchte. Nachts bin ich der Herr über 350 Experimente und morgens, wenn die phaeno Mitarbeiter die Exponate einschalten, bin ich schon wach und erwarte einen ereignisreichen Tag. 

Ich kenne alle meine Kollegen - immer wieder nimmt sich einer von Ihnen Zeit und blödelt mit mir. Besonders lieb gewonnen habe ich Davy Champion, u. a. Organisator des Roboterfestivals. Er bringt mir alle zwei Jahre aus aller Welt Roboter-Kumpels ins Haus, die mir Neues zeigen. 

Besonders mag ich es, wenn ich einen neuen Anzug bekomme oder neue Programmierungen, um zu gestikulieren oder mich mit den Besuchern zu unterhalten. Viele phaeno Mitarbeiter haben mir schon ihre wunderschöne Stimme geliehen! 

Da ich so einen tollen Platz in der Ausstellung habe
, kann ich auch die vielen Besucher sehr gut beobachten. Die Eltern, die mit ihren Kindern auf „Disco“ vorwärts laufen und doch nicht vorankommen. Die Familien, die zusammen Wolkenringe erzeugen, die Erwachsenen, die das Kunstwerk  „Kleiner gelber Stuhl“ von Arthur Ganson so sehr lieben. Der ehemalige Kinderstuhl seines Sohnes inspirierte ihn zu dieser kinetischen Skulptur, die sich aus vielen Einzelteilen automatisch wieder zusammenbaut. Ich beobachte gerne Großeltern, die mit ihren Enkeln zusammen Brücken errichten oder Architekturliebhaber, die die kegelförmigen Stützen des Hauses erkunden. 

Langweilig wird es nie: Immer neue Sonderausstellungen und Exponate fordern meinen Geist heraus. Toll waren zum Beispiel die Expanding Sphere, eine sich ausdehnende Riesenkugel in der Matheausstellung oder die fantastischen Kugelbahnenkunstwerke. 

Und noch ein Privileg habe ich:
Ich darf bei allen Veranstaltungen in der ersten Reihe stehen. Ich war schon bei Pressekonferenzen, großen Banketten, Musikabenden, Weltrekorden, Festen und Feiern mit dabei. Besondere Highlights sind für mich unter der Woche die vielen Schulklassen und Kita-Gruppen. Auch durch mich erleben Sie Freude und Spaß an den Naturwissenschaften und darauf bin ich stolz. Es gibt kaum einen Besucher, der nicht bei mir stehenbleibt und über meine Fähigkeiten staunt und lacht!

Besucht mich doch auch einmal (wieder)!

Euer Robo. 

Aktuelles aus dem phæno

Der phaeno Blog: Die neue Ausstellung Effekthaschrei ist da! Das sind unsere Lieblingsexponate...

Webseite aufrufen..

phaeno Sommerprogramm mit KAPLA-Holzplättchen, Ausstellung Effekthascherei und Lasershow. Mehr zum Programm erfahren Sie hier.

Webseite aufrufen..

Sonderausstellung "MechanixX"! Mehr Informationen hier...

Webseite aufrufen..