Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Museum für Photographie

Gegenwart & Zukunft
Zwei historische Torhäuser sind Ausstellungsort des Museums – hier das nördliche Torhaus (Foto: Klemens Ortmeyer)

Das Museum für Photographie Braunschweig zeigt internationale zeitgenössische Fotografie und präsentiert wichtige Fotografie-positionen seit Mitte des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. 

Zeitlos
Ausstellungsansicht 267 Quartiere, Ausstellung “Kairo. Offene Stadt. Neue Bilder einer andauernden Revolution”, 2012 (Foto: Uwe Brodmann)
Gegenwart & Zukunft
Ausstellungsansicht Torhäuser, Ausstellung „Sascha Weidner: Was übrig bleibt“, 2009 (Foto: Uwe Brodmann)

Seit über 25 Jahren war und ist die Frage nach der jeweils zeitgenössischen Perspektive auf Fotografie Gegenstand lebendiger Auseinandersetzung inmitten des von Mitgliedern getragenen Vereins. In dieser Hinsicht versteht sich das Museum als Plattform, welche – basierend auf den aktuellen Ausstellungen und dem eigenen Sammlungsbestand – verstärkt auf unterschiedliche  Formen der Vermittlung setzt, beginnend bei Programmen für Kinder und Schüler bis hin zu Vortragsreihen mit internationalen Gästen in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.


Das Museum für Photographie verfügt über eine fotografische Sammlung. Die Nachlässe der beiden Brauschweiger Fotografen Käthe Buchler (1876-1930) und Hans Steffens (1915-1994) bilden den Schwerpunkt der Sammlung. Beide Konvolute sind von einer herausragenden Qualität und Relevanz.

Kontakt

Museum für Photographie Braunschweig

Helmstedter Straße 1
38102 Braunschweig

Tel.: 0531-75000
Web:  www.photomuseum.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Gegenwart & Zukunft

Öffnungszeiten

Museum für Photographie,
Helmstedter Straße 1, 38102 Braunschweig

Di - Fr 13 - 18 Uhr
Sa + So 11 - 18 Uhr
Öffentliche Führungen: Sonntags 16 Uhr

 

 

 

 

Eintrittspreise

Museum für Photographie,
Helmstedter Straße 1, 38102 Braunschweig

2,50 € p. P. bzw. 1 € p. P.

 

 

Führungen

Museum für Photographie Braunschweig e.V.
Helmstedter Str. 1, D-38102 Braunschweig

Öffentliche Führungen sonntags 16 Uhr,
Führungen für Gruppen nach Absprache.

 

 

vergangene Ausstellung

Jana Romanova, aus der Serie Waiting, 2009 – 2012 ©Jana Romanova

12.03.2015- 03.05.2015

Jana Romanova | The Alphabet of Shared Words

Die aktuelle Ausstellung "The Alphabet of Shared Words" zeigt Arbeiten der russischen Fotografin Jana Romanova, die politische Spannungen und Krisen der Post-Sowjetunion und kulturelle Eigenständigkeit, aber auch die Gemeinsamkeiten Russlands und der Ukraine reflektieren.

Hier gelangen Sie zur Ausstellung.

Letzte Ausstellung

Foto: Andreas Giessselmann Frischluft 2010
Foto: Timo Hoheisel aus der Serie Asse II 2013

Das regionale Gedächtnis Teil 1 – Ausstellung und Webarchiv - Ein zweiteiliges Ausstellungsprojekt mit den Mitgliedern, Freunden und Gästen des Museums für Photographie Braunschweig e. V.

23.01.2015 - 22.02.2015 

Als früherer Firmensitz und Produktionsstätte der optischen Manufakturen „Voigtländer“ und “Rollei“ wird Braunschweig gerne als „Fotostadt“ betitelt. Doch was ist heute noch von diesem vergangenen Ruhm erhalten?

Das Ausstellungsprojekt

Das Ausstellungsprojekt »Das regionale Gedächtnis« sucht nach der Bedeutung der Fotografie in der Region Braunschweig und Niedersachsen. Statt eines Verweises in die Vergangenheit der fotografischen Technik übersetzt das Projekt die These der „Fotostadt“ in die Gegenwart. Auf den Fährten wichtiger in Niedersachsen agierender Fotografen des 20. und 21. Jahrhunderts haben Mitglieder des Museums, Freunde und eingeladene Gäste neue Arbeiten angefertigt, die sich auf bildliche Spurensuche historischer-kultureller Ereignisse und Traditionen in der Region begeben. Sie interpretieren fotografische Vorläufer neu, erörtern in ihren künstlerischen Kommentaren wichtige Ereignisse, Momente und Orte der kulturellen Identität der Region und stellen bildlich ihre Sichtweisen und Statements vor.

Im 2. Teil der Ausstellung vom 10.12.2015 – 17.01.2016 bietet das Projekt einen ersten Ein- und Überblick über die aktive fotografische Szene der Region Braunschweig und des Landes Niedersachsen.

Das Webarchiv der Ausstellung

Parallel zu den beiden Ausstellungen wird eine projektbegleitende Webseite (www.dasregionalegedaechtnis.de) den fotografischen Dialog über das kulturelle Erbe der Region vertiefen. Als digitale Plattform wird die Webseite ein digitales Gedächtnis der Fotografie aufbauen, welches die Fotografie als sinnstiftendes Moment für die Ausbildung von kultureller Identität in der Region erfahrbar macht und über das inhaltliche Bezüge sichtbar werden. Das Webarchiv wird hierbei um weitere historische Positionen aus dem Bestand des Museums und Sammlungen externer Projektpartner ergänzt.

Das digitale Archiv »Das regionale Gedächtnis« erinnert somit einerseits an bereits existierende historische Positionen und setzt diese andererseits in Bezug zu den zeitgenössischen Fotografen. Es stellt mit den eigens angefertigten neuen Arbeiten die agile Fotografenszene der Region vor. Das Webarchiv richtet so ein dauerhaftes fotografisches Gedächtnis der Region ein, das kontinuierlich erweitert werden soll. Ab 2016 lädt das Projekt in einer offenen Ausschreibung Fotografen dazu ein, Arbeiten einzureichen. Eine Fachjury wird dabei jedes Jahr über die Neuaufnahme eingehender Bewerbungen entscheiden. Die Bewerbungsmodalitäten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Mit dem Aufbau eines fotografischen Gedächtnisses der Region Braunschweig und des Landes Niedersachsens zeigt sich das Museum für Photographie Braunschweig e.V. nicht nur als Ort des Dialoges über die künstlerischen Neuentwicklungen des fotografischen Mediums, sondern wird selbst Teil des Gedächtnisses der Region.

Mit Arbeiten von Karl-Christian Amme, Thomas Blume, Andreas Bormann, Jürgen Duske, Michael Ewen, Andreas Gießelmann, Axel Grüner, Birte Hennig, Jörg Hennings, Timo Hoheisel, Ulf Jasmer, Henrike Junge-Gent, Helge H. Paulsen, Gert Schneider, Vivien Slopianka, Siegfried Trogisch, Ernst Wagner.

Aktuelles aus den ZeitOrten

04.09.: Entdeckertag im Peiner Land

„Hergehört!“ heißt es beim 29. Entdeckertag der Region Hannover. Auf die Besucherinnen und Besucher warten spannende Tourenziele, Ausflüge und Erlebnisse in den Städten und Gemeinden der Region Hannover und den angrenzenden Landkreisen. Die Kreismusikschule Peine lädt auf ihrem Gelände an der Friedenskirche Peine zu einer klangvollen Reise durch die Welt der Musikinstrumente ein. Die jüngsten Schülerinnen […] Der Beitrag 04.09.: Entdeckertag im Peiner Land erschien... Webseite aufrufen..

11.09.2016: Tag des offenen Denkmals, in der gesamten Region

Tag des offenen Denkmals   Hat Ihnen schon einmal jemand gezeigt, was das Cellarium eines Laienrefektoriums ist? Oder was man sich unter einem Laubenganghaus vorzustellen hat? Vielleicht würden Sie auch gerne auf einem Grabungsfeld miterleben, wie man an alten Mauerresten etwas über die Stadtentwicklung ablesen kann? Oder möchten Sie erfahren, was engagierte Bürger zur Rettung […] Der Beitrag 11.09.2016: Tag des offenen Denkmals, in der gesamten Region erschien zuerst auf... Webseite aufrufen..

08.09.-18.09.2016: Helmstedter Universitätstage im Juleum

Helmstedter Universtitätstage 2016 Die 22. Helmstedter Universitätstage vom 15.-18. September 2016 werden sich dem Thema  Das Jahrhundert der Parallelbiographien widmen. Die Veranstaltung will die Geschichte des vergangenen Jahrhunderts aus einer doppelbiographischen Perspektive beleuchten und dabei auch die innerdeutschen Beziehungen vor und nach 1989 in den Blick nehmen. Neben dem wissenschaftlichen Leiter der Helmstedter Universitätstage, Herrn […] Der Beitrag 08.09.-18.09.2016... Webseite aufrufen..