Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Kreismuseum Peine - Museum für Alltagskultur

Gegenwart
Konsumladen in den 50er Jahren


Das Museum für Alltagskultur lädt Sie zu einem spannenden Streifzug durch die Peiner Geschichte ein!

Museumskonzeption

Industrie in Peine

Mit der Industrialisierung wandelte sich die verträumte Ackerbürgerstadt Peine zur pulsierenden Stahlstadt.  Dem Bergbau, der Ilseder Hütte und dem Peiner Walzwerk, das den berühmten ”Peiner Träger” produziert, ist Tribut gezollt.

Themen der Ausstellung 

Rund 15.000 Menschen besuchen das Museum alljährlich und informieren sich über die wertvollen Zeugnisse aus der Vergangenheit. Zudem gibt es Sonderausstellungen zu kulturhistorischen Themen und zur zeitgenössischen Kunst.
In der Museumskonzeption findet die Darstellung des gewöhnlichen Alltags des kleinen Mannes und der kleinen Frau besondere Berücksichtigung, auf drei Etagen und 1000 m². Der absolute Renner sind der Stederdorfer Konsum sowie Kinder-Kaufläden. Passend zum Konsum ist jetzt auch die letzte Drogerie in Peine im Originalzustand  ins Museum gekommen. Aber auch die Mode der 50er und die „Stahl-Zeit“, bei der über 50 Stahl-Stelen, bestückt mit Objekten, Stahlgeschichte erzählen.

Einzigartige Zeugnisse zur Peiner Stadt- und Kirchengeschichte mit einer Ausstellungseinheit über die Juden in Peine und die Synagoge erwarten Sie. Außerdem können Sie einen in Niedersachsen einzigartig großen Silberbarrenfund und der Mödesser Münzfund (beide aus der Gotik) bestaunen.

Schulunterricht „wie vor 100 Jahren“: Das Kreismuseum Peine ist auch ein interessanter Lern- und Bildungsort. In einem alten Schulzimmer erteilt auf Anfrage Lehrerfräulein Künnemann Schulunterricht „wie vor 100 Jahren“ – auch für Erwachsene.

Aktuelle Ausstellung

Gegenwart
Die Spielzeug-Sammlung des Museums Foto: Christian Bierwagen

Die Spielzeug-Sammlung des Museums
31.05.2015 - 13.09.2015

Schenkungen von Peiner Bürgerinnen
Kuratoren Dr. Stefan Bölke und Dr. Ulrike Evers

besondere Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung: 
13.07.2015 Führung "Spielzeug im Wandel der Zeiten" mit Dr. Stefan Bölke
13.09.2015 Finissage durch die Austellung

Führungen für Kinder:
Während der Laufzeit der gesamten Ausstellung werden Führungen für Kinder zur Ausstellung mit Museumspädagogin Kirsten Brandes.
Dienstag bis Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
Tel.: 05171/4013108

Gegenwart
Spielzeug-Sammlung Foto: Christian Bierwagen
Gegenwart
Spielzeug-Sammlung Foto: Christian Bierwagen
Gegenwart
Spielzeug-Sammlung Foto: Christian Bierwagen
Gegenwart
Spielzeug-Sammlung Foto: Christian Bierwagen

Kinder- und Seniorengeburtstag mit dem Kreismuseum Peine

Gegenwart&Zukunft
Museumspädagogik im Kreismuseum Peine ©Kreismuseum Peine

Zum Ansehen und Downloaden eines Informationsflyers einfach auf das nebenstehende Bild klicken

Die Museumspädagogin am Kreismuseum Peine, Kirsten Brandes, hat in Kooperation mit der Kresivolkshochschule Peine (kvhs Peine) thematische Geburtstagsfeiern für alle Altersgruppen entwickelt. 

Hier geht's zum Download des Informationsflyers zu Kindergeburtstagen. 

Kindergeburtstag:
Dauer: ca. 3 Stunden | Termine nach Absprache | Kosten: bei 8 Kindern 90,- bzw. 100,- Euro (abhängig vom Thema, jedes weitere Kind 10,- Euro extra) keine Ermäßigung möglich

Seniorengeburtstag:
Dauer: ca. 1,5 Stunden | Termine nach Absprache | Preis: 99,- Euro                                                                                         (zus. 20,- Euro,  falls die Veranstaltung außerhalb des Landkreises Peine statfinden soll)

Kontakt

Kreismuseum Peine

Stederdorfer Str. 17
31224 Peine

Tel.: 05171-4013408
Web:  www.kreismuseum-peine.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Gegenwart & Zukunft, Kultur und Sehenswertes (5004), Zoos / Tierparks und Ausflugsziele mit Kindern (5007)

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr
Montags ist das Kreismuseum geschlossen.

Eintrittspreise

Der Museumseintritt ist kostenlos.

Führungen:

Für Schulklassen ist der Eintritt kostenlos.

Für Erwachsenengruppen beträgt der Eintritt 3,00 Euro pro Person.

05171-401 3408

Ausstellungen 2015

Jahresprogramm 2015 Kreismuseum Peine

Das Kreismuseum Peine ist bedeutend mehr als ein Archiv der Region.
Viele verschiedene, thematische Ausstellungen gibt es über das Jahr verteilt.

<< Einen Überblick der Ausstellungen und Veranstaltungen erhalten Sie im Jahresprogramm 2015

Letzte Ausstellung

Gegenwart
Werke der aktuellen Ausstellung FrauenStücke = Kunst-Stücke ©Kreismuseum Peine

FrauenStücke = Kunst-Stücke!

22.03.2015 - 17.05.2015 

Eröffnung: 22.03.2015 um 18.00 Uhr mit einem Konzert von Jerzee im Kreismuseum. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei. 

Die Ausstellung „FrauenStücke“ zeigt Werke von acht Künstlerinnen aus dem Peiner Land. Eine große Skulptur, Schmuck und vor allem: Bilder, Bilder, Bilder präsentiert diese farbenfrohe und lebensprühende Ausstellung. Eine große künstlerische Vielfalt erwartet die Besucherinnen und Besucher. Alle acht Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen setzen sich mit Kraft, Dynamik und Emotion mit ihrer Welt, ihren Themen, auseinander.

Der Bergbau und die Arbeit unter Tage beherrschen die expressiven Bilder von Ursula Ahlers, die sich gleich links neben dem Eingang zum Ausstellungsraum finden. Menschen, Maschinen und das massive Gestein werden aus dem untertägigen Dunkel mit weißem Licht herausmodelliert. Eine herbe, fast männliche Welt, der in zwei Vitrinen feinziselierter Schmuck aus Gold und Silber mit Diamanten, Quarzen und Granat gegenübersteht – Werke der beiden Goldschmiedinnen Britta Ahrens und Claudia Rückum. Sie führen uns sozusagen die Veredelung der Schätze aus dem Erdreich vor Augen. Doch so kostbar die Schmuckstücke sind: Handwerkliche Meisterschaft paart sich hier mit klarem, schnörkellosem Design.

An der großen Rückwand der Ausstellung springen dem Betrachter die figurativen Arbeiten von Jen Zen ins Auge, der Malerin und Co-Kuratorin der Produzentengalerie Giftgötze: spielende Kinder, Tierportraits in leuchtend poppiger Farbigkeit mit schnellen, fast wuchtigen Strichen. In ihren experimentellen Bildern hingegen nimmt sich die Malerin zurück, es dominieren eher dunkle Farbklänge, mal warm, mal drohend. Abstrakt und figurativ, das wird in dieser Ausstellung deutlich, werden von den Künstlerinnen heute nicht mehr als Gegensatz empfunden, sondern berühren sich. So fügen sich die Flächen und Linien in der Skulptur von Sylvia Rose-Krampe zu einer rätselhaften Figur, die als solche erkannt ist, aber kein (Wieder)Erkennen zulässt. Diese Skulptur lässt sich auch durch das große Fenster von draußen, von der Stederdorfer Straße entdecken.

„Die Kunst“, so Museumsdirektorin Dr. Ulrika Evers, „versteckt sich in Peine nicht hinter Museumsmauern. Das Museum hat sozusagen ein Fenster zur Stadt“. Und dies nicht nur architektonisch, sondern auch konzeptionell. Denn das Kreismuseum öffnet sich mit dieser Ausstellung zur Peiner Kunstszene, die spätestens seit 2013 durch die Initiative „KiP – Kunst im Peiner Land“ sichtbar geworden ist.

KiP-Organisatorin Britta Ahrens ist in der Ausstellung auch mit neuen Acrylbildern vertreten, in denen immer wieder der menschliche Körper in den Farbgrund geschmolzen ist. Was für ein dynamisches Miteinander sich durch KiP gefunden hat, kann man an ihrem zusammen mit Jasmin Maavenian gemalten Bild entdecken. Zu zweit ein gemeinsames Bild malen? Das funktioniert! Auf der einen Leinwand ist die „Zwiesprache“ der beiden Künstlerinnen in Farbe und Form gegossen. Maavenian selber malt auch mit starken, energiegeladenen Farben und spielt mit der Spannung zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Daneben: die persönlichen Landschaften von Maike Remane. Ein Meer von Farben und die unendliche Weite des Nordens prägen ihre oft großformatigen Bilder. Eine Explosion der Kontraste, der die Bilder der achten und jüngsten in dieser Ausstellung vertretenen Künstlerin einen meditativen Gegenpol bieten: Christina Böhme versinnbildlicht vor allem in ihren Frauenbildern ein Innehalten, Stille und einen Rückzug aus der Welt.

„Eine großartige Ausstellung!“, freut sich die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Peine Silke Tödter, die bei dieser Ausstellung im Kreismuseum Kooperationspartnerin ist. „Frauen zeigen hier künstlerisch ihre Welt. FrauenStücke – KunstStücke!