Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Haus der Landschaft Knesebeck

Gegenwart
Blick in die Ausstellung

Das „Haus der Landschaft“ in Knesebeck zeigt Tiere und Pflanzen der einzelnen Lebensräume der Südheide um Knesebeck, Einwirkungen menschlicher Tätigkeit und die Bemühungen, naturnahe Lebensräume zu erhalten.

 

In einer ständigen Informationsschau über zwei Stockwerke werden die vielfältigen Landschaftselemente der Südheide um Knesebeck vorgestellt:
Wald, Moor, Heide und die Flussaue der Ise.

Wesentliche Inhalte sind: Tiere und Pflanzen der einzelnen Lebensräume, Einwirkungen menschlicher Tätigkeit, die das heutige Bild bestimmen und die Bemühungen von Natur- und Landschaftsschutz, naturnahe Lebensräume zu erhalten oder wiederherzustellen..

Die Ausstellung wird lebendig und anschaulich durch viele Farbfotos, Karten und Stammscheiben. Tier- und Pflanzenpräparate, Wildtrophäen und Fraßbilder von Forstschädlingen vermitteln Kenntnisse und Anregungen. Alte Waldarbeitergeräte, Imkereiwerkzeuge, Torfgewinnungsgeräte und Fischreusen geben ebenso wie alte Forstmessgeräte, Jagdstiche und altes Jagdgerät Hinweise auf längst Vergessenes aus der Vergangenheit. Im Außenbereich um den Treppenspeicher sind alte Arbeitsgeräte der Waldwirtschaft ausgestellt.

Ein Spaziergang auf dem sich anschließenden Waldlehrpfad vermittelt vielfältige schöne Landschaftseindrücke und ergänzt das im Museum Gesehene.

Gegenwart
Blick in die Ausstellung
Gegenwart
Außenansicht Haus der Landschaft

Lesen Sie mehr über die Geschichte des Haus der Landschaft

Am 21. Juni 1983 wurde in Knesebeck das „Haus der Landschaft“ der Öffentlichkeit übergeben. Die Ausstellung ist in einem Treppenspeicher aus dem Jahre 1835 untergebracht, der auf einem landwirtschaftlichen Hof in Knesebeck abgebrochen und am Mühlenteich in reizvoller Umgebung fachgerecht wiederaufgebaut und restauriert wurde.

Das „Haus der Landschaft“ wurde seit der Eröffnung von zahlreichen Gästen aus nah und fern besucht. Darunter befanden sich unter anderem auch Besucher aus den USA, aus England, Irland, China, Polen, Russland und Frankreich. Zum Besuch sind aber nicht nur Urlaubsgäste und Fremde eingeladen und willkommen, sondern auch die einheimischen Bürger und Schulen.

Die Ausstellung wurde von der Landesforstverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungsreferat der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erarbeitet und finanziert.

Kontakt

Haus der Landschaft Knesebeck

Burgstraße 5
29379 Knesebeck

Tel.: 05834-344
Web:  http://tinyurl.com/az5vw3g

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Gegenwart & Zukunft, Kultur und Sehenswertes (5004)

Öffnungszeiten

Nach telefonischer Vereinbarung

Herr Heinecke (05834) 344

Eintrittspreise

Der Eintritt in das Haus der Landschaft ist kostenfrei.

Aktuelles über die ZeitOrte

7.8. bis 11.9.2016: „Tuma satirisch“ im Städtischen Museum Braunschweig

Tuma satirisch: Szenen aus dem Leben der Schöninger Männer , Hommage à Lichtenberg und andere komische Zeichnungen Zum ersten Mal wird in Braunschweig die „komische Seite“ des Künstlers Peter Tuma in einer Sonderausstellung präsentiert. Erst vor wenigen Jahren entdeckte Tuma, dass er viele Menschen mit seinen von ihm „Etüden“ oder „Gelegenheitsgrafiken“ genannten humoristischen Zeichnungen erreichen […] Der Beitrag 7.8. bis 11.9.2016: „Tuma satirisch“ im... Webseite aufrufen..

7.8.2016: Führung durch die Museumswohnung in Wolfsburg

Am Sonntag, 7. August, bietet die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) eine öffentliche Führung zur Museumswohnung in Wolfsburg an. Die rund einstündige Tour entführt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in vergangene (Wohn-)Welten und legt Zeugnis ab, wie die Wolfs-burger zu Zeiten der Großeltern gelebt haben. Der Rundgang beginnt um 15 Uhr mit einem gemütlichen Spaziergang […] Der Beitrag 7.8.2016: Führung durch die Museumswohnung in Wolfsburg erschien zuerst auf ZeitOrte. Webseite aufrufen..

Vortrag am 4.8.16 im Portal zur Geschichte Bad Gandersheim: Römische Antike im Sommerschloss

„Die römische Antike im Sommerschloss der Äbtissin Elisabeth Ernestine Antonie“: Vortrag von Maria Julia Hartgen M.A., Portal zur Geschichte, Bad Gandersheim Wo? Klosterkirche Brunshausen Wann? Donnerstag 4. August 2016, 18.30 Uhr Eintritt frei Der dritte Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „Römer und Germanen im Kloster Brunshausen – Neufunde vom Schlachtfeld am Harzhorn“ widmet sich der […] Der Beitrag Vortrag am 4.8.16 im Portal zur Geschichte Bad Gandersheim: Römische... Webseite aufrufen..