Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite

Kreis- und Universitätsmuseum Helmstedt

Barock & Aufklärung
Außenansicht Juleum

1576 wurde in Helmstedt die erste braunschweigische Landesuniversität eröffnet. In den Jahren ihres Bestehens bis 1810 wurden mehr als 400 Professoren und über 45 000 Studenten gezählt.

Der Ruf ihrer Professoren reichte weit über das Braunschweiger Land hinaus.

Die Universitätsgebäude aus dem 16. Jahrhundert sind bis heute erhalten. 

Museum im Weinkeller

Das Juleum, die Aula, beherbergt im ehemaligen Wein- und Bierkeller das Museum. Hier werden die Geschichte der Region und der Universität präsentiert. Zahlreiche Originalobjekte, Text- und Abbildungstafeln, aber auch Modelle des Braunkohletagebaus und der Stadt Helmstedt mit den Professorenhäusern um 1750 vermitteln ein anschauliches Bild vergangener Jahrhunderte.

Bibliothek im Obergeschoss

Im ersten Obergeschoss des Juleum befindet sich seit dem 18. Jahrhundert die Bibliothek. Ursprünglich lagen hier die großen Vorlesungssäle der Juristen und der Mediziner. Herzog Carl I. ließ sie zu einem großen Bibliothekssaal umbauen, nachdem die beiden älteren Bibliotheken zu klein geworden waren. 

Tausende originale Bücher aus der Universitätszeit werden hier aufbewahrt. 

Die Wände sind mit zahlreichen Gemälden geschmückt. Hier sind neben einem Bildnis des Herzogs Carl I. und einer Ansicht des Helmstedter Marktplatzes mit der Universitätskirche zahlreiche Professorenporträts zu bewundern. An dieser Stelle ist auch das Porträt des berühmten Philosophen Giordano Bruno zu finden. Ein außergewöhnliches Professorenbildnis ist das des Professors Beireis mit der Ente.

Barock & Aufklärung
Juleum Ensemble. BIld:ZeitOrte
Barock & Aufklärung
Bild: Ausschnitt aus einem Diptychon mit dem Einzug des Herzogs Ludwig Rudolph zu Braunschweig-Lüneburg anlässlich seines Besuchs der Universität Helmstedt am 15. Oktober 1731. Bild: Herzog August Bibliothek
Barock & Aufklärung
Juleum Ensemble. BIld:ZeitOrte

Bedeutende Gelehrte in Helmstedt

Was haben Heinrich Julius, Herzog von Braunschweig-Lüneburg, Giordano Bruno, Otto von Guericke und der spätere pädagogische Schriftsteller und Verleger Joachim Heinrich Campe gemeinsam? Sie alle waren als Studenten an der Universität in Helmstedt eingeschrieben.

Diese und weitere Bedeutende Gelehrte lebten für einige Monate oder viele Jahre in der Stadt. Zu den bekanntesten Persönlichkeiten gehören Giordano Bruno, der 1589 in Helmstedt eintraf, Otto Gericke, der 1620 für kurze Zeit an der Academia Julia studierte und Carl Friedrich Gauß, der hier 1799 seine Dissertationsschrift einreichte und promoviert wurde.

Kontakt

Kreis- und Universitätsmuseum

Collegienplatz 1
38350 Helmstedt

Tel.: 05351-1211132
Web:  www.helmstedt.de/staticsite/staticsite.php?menuid=108&topmenu=5

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Barock & Aufklärung

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag:    10.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag:   15.00 - 17.00 Uhr 

Führungen nach Absprache

Eintrittspreise

Freier Eintritt!

Führungen

Führungen                                                                        Dauer   Preise

Bibliotheksführungen, Museumsführungen                         je 45 Min. 25,00 €

Hausführung, historische und baugeschichtliche Bedeutung   60 Min. 33,00 €

Hausführung einschließlich Museum und Bibliothek               90 Min. 50,00 €

Museumsführung mit Stadtrundgang                                     90 Min. 50,00 € 


Die genannten Preise gelten für Gruppen ab 2 Personen

 

 

Führungen 2014 (wird ständig aktualisiert):

16.02.2014, 16.00 Uhr 
Öffentliche Führung
Thema: „Der wunderliche Professor Beireis“

18.03.2014, 17.00 Uhr
Stadtrundgang
Thema: „Frauen brauchen mehr…Geschichte“

27.04.2014, 16.00 Uhr
Öffentliche Führung
Thema: „Professorenalltag an der Universität in Helmstedt“

Universität Helmstedt und Bibliothek sind online

Barock & Aufklärung

Universität Helmstedt ist Online-Forschungsplattform

Die Landesuniversität Helmstedt besteht nicht mehr als Stätte der Lehre, aber als überaus reich ausgestattete Forschungsplattform ist sie nun online zugänglich. 

  • über 82.000 Datensätze zu
  • Professoren und Studenten
  • Lehrveranstaltungen
  • Dissertationen und Reden 
  • Volltextsuche

Seit Ende 2006 hat eine Gruppe von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern vom ZeitOrt Herzog August Bibliothek an diesem umfangreichen Portal gearbeitet, das vom Land Niedersachsen großzügig gefördert wurde. Zusätzlich zum Portal sind in dem gesamten Forschungsprojekt „Wissensproduktion an der Universität Helmstedt“ bereits drei Publikationen erschienen, darunter ein umfangreicher Ausstellungskatalog (2010), und zwei weitere Bücher sind in Vorbereitung.

Inhalt der Online-Foschungsplattform der Universität Helmstedt


Im Einzelnen finden sich in dem Internetportal  sämtliche Vorlesungsverzeichnisse der Universität Helmstedt mit 27.000 Lehrveranstaltungen aus dem Zeitraum 1581–1810:

  • Digitalisate

  • umfangreiche Volltext-Suche in den lateinischsprachigen und deutschsprachigen (ab 1745) Vorlesungsankündigungen
  • Datenbanken zu den in allen vier Fakultäten (Theologie, Jura, Medizin, Philosophie) angefertigten Dissertationen mit knapp 7.000 Einträgen

  • Matrikel der Universität, in der ca. 46.000 Universitätsbesucher und Universitätsangehörige verzeichnet sind.

  • ca. 1.600 transkribierten Rechenschaftsberichte in lateinischer Sprache aus drei Zeiträumen zwischen der Mitte des 17. und der Mitte des 18. Jahrhunderts

  • Professorenkatalog, in dem Basisinformationen zu den rund 250 Professoren zu finden sind, die an der Academia Julia in Helmstedt gelehrt haben.

Eine sehr seltene Quelle stellen die sogenannten Rechenschaftsberichte der Professoren dar, in denen diese für jedes Semester Auskunft über die Unterrichtsinhalte geben mussten und die man wohl als Vorläufer der modernen Evaluationsberichte ansehen darf.

Aktuelles aus den ZeitOrten

ab 8.12.: Mitgliederausstellung „Eintracht / Zwietracht??“ im Photomuseum BS

Vom 8. Dezember 2017 bis 14. Januar 2018 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig die Mitgliederausstellung »Eintracht/Zwietracht??« Mit diesem begrifflichen Gegensatzpaar und der doppelten rhetorischen Fragestellung spielt das Projekt auf unterschiedliche Betrachtungsmöglichkeiten an: Allgemein gesellschaftliche Aspekte, individuell persönliche und alltäglichzwischenmenschliche Momente des  Zusammenlebens werden in den fotografischen Arbeiten der Ausstellung thematisiert... Webseite aufrufen..

ab 8.12.: Christkindlmarkt auf Schloss Oelber eröffnet

Stimmungsvoll, köstlich und mit vielen erlesenen Geschenkideen: Großer Christkindlmarkt auf Schloss Oelber öffnet im 23. Jahr seine Tore Am 2. und 3. Adventwochenende öffnen sich die mit vielen Lichtern geschmückten Tore von Schloss Oelber wieder zum größten überdachten Christkindlmarkt in der Region Hannover. Seit 23 Jahren können kleine und große Besucher diesen romantischen Weihnachtsmarkt südwestlich von Salzgitter genießen. Fast 120 Aussteller […] Der Beitrag ab... Webseite aufrufen..

Winter vor der Haustür: Kunst- & Sonderausstellungen ab Dezember 2017

Auch in den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar bietet die Region #vorderHaustür einiges an Kunst- und Sonderausstellungen. Hier finden Sie eine Übersicht! Viel Spaß bei Ihrem Besuch 🙂 14.12.2017 – 31.01.2018: Juleum Helmstedt Frauen der Reformation Collegienplatz 1, 38350 Helmstedt 14.12.2017 – 28.01.2018: Städtisches Museum Schloss Salder Sonderausstellung: Kindheit in Salzgitter Museumstraße 34, 38229 Salzgitter-Salder […] Der Beitrag Winter vor der... Webseite aufrufen..