Zeitorte - Ausflüge und Kurzurlaub im Braunschweiger Land, Heide und Harz

Zum InhaltsbereichZur Startseite
Seite hinzufügen

Lessinghaus

Barock & Aufklärung
Lessinghaus, Bierwagen © Stadt Wolfenbüttel

Im Mai 1770 wurde Gotthold Ephraim Lessing als Bibliothekar in Wolfenbüttel vereidigt.

Mit seiner Frau Eva Lessing bezog er 1777 das frisch renovierte Haus neben der Bibliotheksrotunde, wo er bis zu seinem Tod 1781 arbeitete und u.a. das Drama "Nathan der Weise" schrieb.

In einer modern und interaktiv konzipierten Ausstellung wird Lessings Leben und Wirken in Wolfenbüttel gezeigt!

Lessing hat, obwohl er mangels eines ausreichenden Etats nicht viel erwerben konnte, vieles von den Schätzen der herzoglichen Bibliothek zutage gefördert und der gelehrten Welt bekannt gemacht. Schon zu seinen Lebzeiten deutet sich die dunkle Zeit an, die die Bibliothek zu überstehen hatte.

Die einst blühende Residenzstadt geriet durch den Fortzug des Hofes nach Braunschweig 1753 immer weiter ins Hintertreffen. Die Bibliothek verblasste im Schatten der jungen und aufstrebenden Universität Göttingen. Die Herrschaft der Franzosen unter Napoleons Bruder Jérôme führte beinahe zu ihrer Auflösung.

Das Haus diente bis 1884 als Bibliothekarswohnung für Lessings Nachfolger in diesem Amt. Erst seit 1968 gehört das Lessinghaus wieder zur Herzog August Bibliothek. 1978 wurde es als Museum eröffnet, mit zwei Gästeapartments für Wissenschaftler im Westflügel. Seit April 2004 wird eine neu konzipierte Ausstellung gezeigt.

Bekannte Werke von Lessing

In Wolfenbüttel entstanden bekannte Werke von Gotthold Ephraim Lessing.

Das Drama Nathan der Weise vervollständigte der Dichter und Schriftsteller der Deutschen Aufkärung hier im Lessinghaus.

Sein Bürgerliches Trauerspiel Emilia Galotti wurde am 13. März 1772 im Herzoglichen Opernhaus im benaschbarten Braunschweig uraufgeführt.

Kontakt

Lessinghaus

Lessingplatz 1
38304 Wolfenbüttel

Tel.: 05331-808-214
Web:  www.hab.de

Auf der Karte anzeigen

Epoche:

Barock & Aufklärung

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
(außer 1. Januar, 29. März 24. – 26. und 31. Dezember)

 

Eintrittspreise

Erwachsene 5,00 EUR

Ermäßigte Eintrittskarten für:

Rentner, Auszubildende und Studenten, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Teilnehmer ortsansässiger Fortbildungsinstitutionen 2,00 EUR

Ermäßigte Eintrittskarten für Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres 1,00 EUR

Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres Eintritt frei

Werkstattbesichtigungen 3,00 EUR

Führungen

Führungen an Wochentagen Dienstag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr und Samstag von 10 bis 13 Uhr.

Die oben genannten Führungen sind entgeltfrei.

Kostenpflichtige Führungen für Gruppen nach Vereinbarung.

Für weitere Informationen, können Sie sich gern bei uns melden!

Aktuell aud den ZeitOrten

24.03.: „on air tonight“ – Wolfenbütteler Late-Night-Show feiert 24. Ausgabe

24. Ausgabe der Wolfenbütteler Late-Night-Show „on air tonight“ findet am 24. März in der Lindenhalle Wolfenbüttel statt. Polonäse Blankenese in Wolfenbüttel „Wir ziehen los mit ganz großen Schritten, und Erwin fasst der Heidi von hinten an die Schulter.“ – so klingt es am 24. März anlässlich der 24. Ausgabe der Wolfenbütteler Late-Night-Show „on air tonight“ […] Der Beitrag 24.03.: „on air tonight“ – Wolfenbütteler Late-Night-Show feiert 24... Webseite aufrufen..

27.02.: Vortrag „Luftfahrt der Zukunft: Hubschrauberfliegen – Zukünftig mit Lenkrad?“

Vortrag zum Thema „Luftfahrt der Zukunft: Hubschrauberfliegen – Zukünftig mit Lenkrad?“ am 27.02.2017 im Haus der Wissenschaft Braunschweig. Kann das Fliegen eines Hubschraubers so einfach werden wie Autofahren? Zusammen mit fünf anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt Technologien untersucht, die das Fliegen von morgen erleichtern können. Im Vortrag wird […] Der Beitrag 27.02.: Vortrag „Luftfahrt der... Webseite aufrufen..

24. bis 26.03.: Symposium und Ausstellung im Kloster St. Marienberg, Helmstedt

Symposium zum Thema „Paramente in Bewegung. Bildwelten liturgischer Textilien (12. bis 21. Jahrhundert)“ im Kloster St. Marienberg Helmstedt. Freitag, 24. März bis Sonntag, 26. März 2017     „wo [die Bilder] aus dem hertzen sind, thun sie fur den augen keynen schaden“ (Martin Luther, Wider die himmlischen Propheten, von den Bildern und Sakrament) Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 plant das Kloster St. […] Der Beitrag 24. bis 26.03.: Symposium... Webseite aufrufen..